Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
Um die Website korrekt anzuzeigen, verwende bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisiere deinen Browser, wenn du mit diesem Browser fortfährst, könnte dein Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

In 7 Schritten zum sauberen Bad – putzen leicht gemacht

Das Badezimmer gilt als Ort der Sauberkeit und der Erholung. Das funktioniert allerdings nur, wenn das Bad auch wirklich sauber ist und Schmutz, Schimmel, Kalk oder Urinstein nicht dazu führen, dass das Zimmer schnellstmöglich wieder verlassen wird. Das Putzen des Badezimmers gehört nicht unbedingt zu den beliebtesten Aufgaben im Haushalt – doch mit diesen Tipps und der einfachen Anleitung geht das Ganze viel leichter von der Hand.

Wann und wie sollte das Bad geputzt werden?

Wie oft eine gründliche Reinigung des Bads nötig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Allein die Anzahl der Personen im Haushalt und das individuelle Nutzungsverhalten haben großen Einfluss auf die Verschmutzung des Bads. Wer bereits im Alltag darauf achtet, dass wenig hartnäckige Verschmutzungen entstehen, kann zwischen den einzelnen Reinigungen mehr Zeit verstreichen lassen. Badezimmer, in denen viel Staub aufgewirbelt wird, müssen häufiger geputzt werden. Und auch besonders kalkhaltiges Wasser kann dazu führen, dass schneller Ablagerungen entstehen, die dann beseitigt werden müssen. Wer sein Badezimmer gerne frisch und sauber mag, sollte etwa einmal pro Woche eine gründliche Reinigung durchführen.

Welche Reinigungsmittel sind die richtigen?

Für die verschiedenen Oberflächen kommen unterschiedliche Reinigungsmittel infrage. Generell gibt es beim Hausputz immer die Auswahl zwischen herkömmlichen, chemischen Reinigern und Hausmitteln. Vor allem gegen Kalk sind Hausmittel wie Essig, Zitronensäure oder Natron meistens genauso effektiv wie Reiniger aus der Drogerie oder dem Supermarkt.

Objekt Reinigungsmittel Hausmittel
SpiegelGlasreinigerEssig, Zitrone
Waschbecken/BadewanneBadreinigerEssig, Zitrone, Natron
ToiletteToilettenreinigerEssig, Zitrone, Natron
Boden/FliesenBodenreiniger Essig, Shampoo

Anleitung: Bad gründlich putzen

Eine gründliche und zeitintensive Reinigung des Bads nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, lohnt sich aber, um Schimmel und hartnäckigen Verschmutzungen entgegenzuwirken. Wichtig sind die richtige Reihenfolge der einzelnen Aufgaben und eine gute Vorbereitung, damit das Badputzen ein voller Erfolg wird.


Materialliste

  • Staubwedel / Staubtuch
  • Besen/Staubsauger
  • Reinigungsmittel
  • Weicher Lappen / Tuch (Microfaser/Baumwolle)
  • Toilettenbürste
  • Bodenwischer / Wischmopp
  • Gummihandschuhe

Schritt 1: Raum vorbereiten

Vor dem eigentlichen Putzen des Bads steht die Vorbereitung. Räume unnötige Gegenstände und Badezimmerutensilien weg, entferne Badematten und Vorleger und öffne das Fenster, wenn möglich. Auch den Badezimmermülleimer solltest du einmal ausleeren, wenn du gerade am Aufräumen bist. Stelle alle Materialien und Putzmittel bereit.

Schritt 2: Staub wischen und saugen

Als erster Schritt der Reinigung steht das Staubwischen an. Arbeite dabei von oben nach unten und denk besonders an versteckte Stellen wie Heizungsrohre, Türrahmen oder den Bereich unter der Toilette. Staub, Fusseln und Haare saugst du anschließend auf.

Schritt 3: Spiegel reinigen

Bevor du beginnst, mit den Reinigungsmitteln zu hantieren, ziehe die Gummihandschuhe an, damit deine Haut nicht zu sehr strapaziert wird. Das gilt auch bei der Nutzung von Hausmitteln. Beginne den Badputz beim Spiegel. Sprühe ihn gleichmäßig mit dem Putzmittel deiner Wahl ein und wische ihn direkt mit einem weichen Microfasertuch trocken.

Schritt 4: Waschbecken reinigen

Als Nächstes ist das Waschbecken dran. Mache dich zunächst an die Armaturen und entferne die Kalkablagerungen mit einem weichen Lappen und Putzmittel. Das Waschbecken selbst und den Abfluss wischst du ebenfalls gründlich aus, spülst mit klarem Wasser nach und trocknest es mit einem Lappen oder Microfasertuch nach.

Schritt 5: Toilette reinigen

Bei der Toilette musst du nicht nur Kalkablagerungen beseitigen, sondern hast häufig auch mit hartnäckigem Urinstein zu kämpfen. Trage den Toilettenreiniger großflächig in der Toilettenschüssel auf und lasse den Reiniger einige Zeit einwirken, damit er die Ablagerungen lösen kann. Während der Einwirkzeit reinigst du die Toilette von außen sowie die Toilettenbrille mit Glasreiniger oder einem feuchten Microfasertuch. Konnte der Toilettenreiniger seine Kraft entfalten, schrubbst du mit der Toilettenbürste nach und spülst alle Reste anschließend einfach weg.

Schritt 6: Badewanne und Dusche säubern

Bei Badewanne und Dusche gehst du ähnlich vor wie beim Waschbecken. Entkalke und reinige zunächst die Armaturen und Schläuche. Befrei anschließend den Abfluss von Haaren und anderen Ablagerungen. Glaskabinen kannst du ähnlich wie Fenster einfach streifenfrei putzen. Die Wanne selbst reinigst du mit einem sanften Badreiniger und einem weichen Lappen. Anschließendes Nachspülen und Abtrocknen beugt neuen Kalkflecken vor.

Schritt 7: Boden wischen

Als Letztes kümmerst du dich um den Boden. Das Wischen des Bodens ist relativ einfach, wenn du den richtigen Wischmopp oder Bodenwischer parat hast. Fliesen lassen sich besonders gut mit einem Wischbezug aus Microfaser-Plüsch reinigen. Beginne in der hintersten Ecke und arbeite dich dann Richtung Tür vor.

Tipps, damit das Bad lange sauber bleibt

Um den Zeitaufwand für das Reinigen des Badezimmers so gering wie möglich zu halten, können kleine Tipps und Handgriffe im Alltag ihren Beitrag leisten. Wer sich regelmäßig um sein Bad kümmert und hartnäckige Verschmutzungen gar nicht erst entstehen lässt, der hat weniger Aufwand für die gründlich Reinigung.


  • Armaturen sollten nach jeder Benutzung trocken poliert werden, um die Bildung von Kalkablagerungen zu minimieren.
  • Duschkabinen aus Glas verschmutzen weniger stark, wenn sie nach dem Duschen mit einem Abzieher trocken gemacht werden.
  • Duschvorhänge sollten regelmäßig gewaschen werden, um Seifenreste und Co. zu entfernen und die Entstehung von Schimmel zu vermeiden.
  • Tägliches Lüften verringert ebenfalls das Risiko der Schimmelbildung durch zu viel Feuchtigkeit im Raum.
  • In Duschen und Badewannen können Abflusssiebe das Verstopfen der Rohre durch Haare verhindern.