Nützliche Tipps zum Fenster putzen, die jeder kennen sollte

Fenster putzen gehört zu den Aufgaben im Haushalt, die als besonders mühsam gelten und gerne aufgeschoben werden. Doch wer sich näher mit dem Thema befasst, stellt schnell fest: Fensterputzen muss gar nicht so mühsam sein. Schließlich gibt es zahlreiche nützliche Tipps und Tricks, die das Fensterputzen spürbar erleichtern und dafür sorgen, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Wir haben die besten Tipps gesammelt und klären rund um das Thema Fensterputzen auf. Wer sich schon immer gefragt hat, welche Arbeitsmaterialien und Reinigungsmittel am besten geeignet sind, welche Hausmittel es gibt und was es eigentlich mit einem Fenstersauger auf sich hat – hier gibt’s die passenden Antworten.

4 Tricks zum Fenster putzen, die jeder kennen sollte

Fenster putzen gehört zu den Aufgaben im Haushalt, die als besonders mühsam gelten und gerne aufgeschoben werden. Doch wer sich näher mit dem Thema befasst, stellt schnell fest: Fensterputzen muss gar nicht so mühsam sein. Schließlich gibt es zahlreiche nützliche Tipps und Tricks, die das Fensterputzen spürbar erleichtern und dafür sorgen, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Wir haben die besten Tipps gesammelt und klären rund um das Thema Fensterputzen auf. Wer sich schon immer gefragt hat, welche Arbeitsmaterialien und Reinigungsmittel am besten geeignet sind, welche Hausmittel es gibt und was es eigentlich mit einem Fenstersauger auf sich hat – hier gibt’s die passenden Antworten.

Wie putze ich meine Fenster richtig und streifenfrei?

Beim Fensterputzen sollten einige Dinge beachtet werden, um zu vermeiden, dass nach dem Putzen Streifen auf der Scheibe zu sehen sind, die den Blick nach draußen und die Freude an der getanen Arbeit trüben.

Zuallererst sollten die Fensterbank und der Fensterrahmen gründlich gereinigt werden. Hierzu verwendest du am besten einfach etwas Wasser mit Spülmittel und einen weichen Schwamm. Vergiss anschließend nicht, den Rahmen mit einem Baumwolltuch gründlich abzutrocknen. Nun geht es ans eigentliche Fensterputzen. Arbeite auch hier mit einem Schwamm von oben nach unten und löse den Schmutz in kreisförmigen Bewegungen von der Fensterscheibe. Anschließend wird das Putzwasser mit einem Abzieher waagerecht und möglichst mit einem Zug pro Bahn entfernt. Am Ende jeder Bahn sollte die feuchte Gummilippe des Abziehers mit einem fusselfreien Tuch getrocknet werden. Perfekt werden die geputzten Fenster, wenn abschließend die Ecken der Fensterscheibe mit einem Mikrofasertuch getrocknet werden und die gesamte Scheibe mit einem Fensterleder, einem Stück Zeitungspapier oder einem Nylonstrumpf nachpoliert wird.

Arbeitsmaterialien und Reinigungsmittel

Es gibt zahlreiche verschiedene Methoden, um Fenster streifenfrei sauber zu bekommen. Je nachdem, welche Technik zum Einsatz kommt, werden unterschiedliche Arbeitsmaterialien und Putzmittel benötigt. Zur möglichen Fensterputz-Ausstattung gehören:

  • Handfeger und Schaufel: Um groben Schmutz zu beseitigen.

  • Eimer: Wird in jedem Fall für das Putzwasser benötigt.

  • Glasreiniger, Spülmittel oder diverse Hausmittel: Ein Schuss dieser Putzmittel im Putzwasser genügt, um Schmutz zu lösen.

  • Schwamm: Zur gründlichen Reinigung von Fensterrahmen, -brett und -scheibe.

  • Abzieher: Zum Abziehen des überschüssigen Wassers.

  • Fusselfreies Baumwolltuch oder Mikrofasertuch: Zum Trocknen der Ecken nach dem Abziehen der Nässe.

  • Fensterleder, Nylonstrumpf oder Zeitungspapier: Zum Polieren, damit garantiert keine Streifen zurückbleiben.

  • Fenstersauger: Kann verwendet werden, um das Schmutzwasser abzusaugen, sodass das Abziehen und Polieren von Hand entfallen.

Hausmittel

Wer seine Fenster reinigen möchte, ohne chemische Reinigungsmittel zu verwenden, kann auf verschiedene altbewährte Hausmittel zurückgreifen. Dies schont die Umwelt und den Geldbeutel und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Essig: Wenn immer wieder Schlieren zum Vorschein kommen, kann Essig Abhilfe schaffen, da dies häufig am kalkhaltigen Wasser liegt. Einfach einen Schuss Essig ins Putzwasser geben und schon heißt es: Kalkflecken ade. Aufgrund seiner kalklösenden Eigenschaften eignet sich Essig vor allem zur Reinigung von Fenstern im Bad.

  • Spiritus: Spiritus ist ebenfalls ein bewährtes Hausmittel zur Entfernung von besonders hartnäckigen Verschmutzungen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn das Mittel kann langfristig die Gummidichtungen der Fenster angreifen und trocknet die Haut stark aus. Handschuhe tragen!

  • Weichspüler: Ein Schuss Weichspüler im Putzwasser sorgt nicht nur dafür, dass die Fenster streifenfrei sauber werden, sondern hat zudem den Effekt, dass die Fenster länger ansehnlich bleiben, da der Schmutz nicht mehr so leicht am Fenster haftet.

  • Ceranfeldschaber: Ein weiterer Trick bei besonders starken Verschmutzungen ist die Verwendung eines Ceranfeldschabers. Das Werkzeug eignet sich ideal, um hartnäckige Flecken zu entfernen.

Fenster putzen mit dem Fenstersauger

Moderne Fenstersauger versprechen, das Fensterputzen zu erleichtern und optimale Ergebnisse zu liefern. Manche Geräte reinigen und trocknen sogar in einem Durchgang, was noch mehr wertvolle Zeit beim Putzen spart.

Was ist ein Fenstersauger?

Ein Fenstersauger ist ein handliches Gerät, das einfach zu bedienen ist und für manch einen sogar dafür sorgt, dass das Fensterputzen Spaß macht. Nachdem das Fenster mit einem Reinigungsmittel gesäubert wurde – am einfachsten geht dies mit einer speziellen Sprühflasche mit integriertem Mikrofaser-Wischer – kann das zurückgebliebene Wasser mit dem Gerät abgesaugt und die Scheibe getrocknet werden. Eine integrierte Abziehlippe ersetzt den herkömmlichen Abzieher und sorgt dafür, dass keine Streifen oder Schlieren entstehen. Die Geräte können auch zur Reinigung anderer glatter Flächen wie Duschkabinen oder Badezimmerspiegel verwendet werden und sind in der Regel mit einem Akku ausgestattet, der einen möglichst flexiblen Betrieb ermöglicht.

Anleitung: Fenster putzen mit dem Fenstersauger

Mit der folgenden Anleitung werden deine Fenster mit Sicherheit glasklar und streifenfrei. Du benötigst dafür einen Fenstersauger und eine Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischer.

Eine Person trocknet einen Fensterrahmen mit einem Tuch ab.

Schritt 1: Fensterbank und Fensterrahmen säubern

Nutze hierfür zuerst einen Handfeger und ein Kehrblech für den groben Schmutz. Putze anschließend mit einem Schwamm und trockne den Fensterrahmen gründlich mit einem Baumwolltuch ab.

Schritt 1: Fensterbank und Fensterrahmen säubern

Eine Person trocknet einen Fensterrahmen mit einem Tuch ab. Nutze hierfür zuerst einen Handfeger und ein Kehrblech für den groben Schmutz. Putze anschließend mit einem Schwamm und trockne den Fensterrahmen gründlich mit einem Baumwolltuch ab.
Die Sprühflasche wird zum Fenster Putzen vorbereitet.

Schritt 2: Sprühflasche befüllen

Fülle die Sprühflasche mit Wasser und gib etwas Fensterreiniger-Konzentrat, Spülmittel, Glasreiniger, Essig oder Spiritus hinzu.

Schritt 2: Sprühflasche befüllen

Die Sprühflasche wird zum Fenster Putzen vorbereitet. Fülle die Sprühflasche mit Wasser und gib etwas Fensterreiniger-Konzentrat, Spülmittel, Glasreiniger, Essig oder Spiritus hinzu.
Eine Person wischt mit einem Mikrofaser-Wischer über eine Fensterscheibe.

Schritt 3: Fensterscheibe einseifen

Besprühe die Scheibe mit der Sprühflasche und löse den Schmutz mit dem Mikrofaser-Wischer von der Glasscheibe. Gehe dabei systematisch von oben nach unten vor.

Schritt 3: Fensterscheibe einseifen

Eine Person wischt mit einem Mikrofaser-Wischer über eine Fensterscheibe. Besprühe die Scheibe mit der Sprühflasche und löse den Schmutz mit dem Mikrofaser-Wischer von der Glasscheibe. Gehe dabei systematisch von oben nach unten vor.
Eine Person drückt auf den Knopf, um den Fenstersauger einzuschalten.

Schritt 4: Fenstersauger einschalten und an der Scheibe aufsetzen

Schalte den Fenstersauger ein und halte ihn mit der Gummilippe an die Fensterscheibe. Beginne am besten in der oberen linken Ecke des Fensters.

Schritt 4: Fenstersauger einschalten und an der Scheibe aufsetzen

Eine Person drückt auf den Knopf, um den Fenstersauger einzuschalten. Schalte den Fenstersauger ein und halte ihn mit der Gummilippe an die Fensterscheibe. Beginne am besten in der oberen linken Ecke des Fensters.
Eine Person zieht einen Fenstersauger über eine Fensterscheibe.

Schritt 5: Feuchtigkeit absaugen

Bewege den Fenstersauger mit der Gummilippe in geraden Bahnen von oben nach unten an der Scheibe entlang. Das schmutzige Wasser wird automatisch abgesaugt und im Auffangbehälter gesammelt.

Schritt 5: Feuchtigkeit absaugen

Eine Person zieht einen Fenstersauger über eine Fensterscheibe. Bewege den Fenstersauger mit der Gummilippe in geraden Bahnen von oben nach unten an der Scheibe entlang. Das schmutzige Wasser wird automatisch abgesaugt und im Auffangbehälter gesammelt.
Eine Person wischt die Gummilippe eines Fenstersaugers mit einem Tuch ab.

Schritt 6: Gummilippe abwischen

Nach zwei bis drei Bahnen solltest du die Gummilippe des Saugers mit einem Mikrofasertuch abwischen.

Schritt 6: Gummilippe abwischen

Eine Person wischt die Gummilippe eines Fenstersaugers mit einem Tuch ab. Nach zwei bis drei Bahnen solltest du die Gummilippe des Saugers mit einem Mikrofasertuch abwischen.
Eine Person leert den Auffangbehälter eines Fenstersaugers über dem Waschbecken.

Schritt 7: Auffangbehälter leeren

Nach dem Fensterputzen kannst du den Auffangbehälter einfach über dem Waschbecken ausleeren und ausspülen.

Schritt 7: Auffangbehälter leeren

Eine Person leert den Auffangbehälter eines Fenstersaugers über dem Waschbecken. Nach dem Fensterputzen kannst du den Auffangbehälter einfach über dem Waschbecken ausleeren und ausspülen.

Achtung: Fensterbank aus Marmor niemals mit Glasreiniger reinigen!

Bei der Reinigung von Fensterbänken aus Marmor ist besondere Vorsicht geboten. Glasreiniger, Kalkreiniger oder andere säure- oder alkoholhaltige Mittel können die polierte Oberfläche anlösen und verursachen starke Flecken, die nur noch durch Schleifen und anschließendes Polieren entfernt werden können. Um Marmor schonend zu reinigen, wird ein spezieller Marmorreiniger oder ein anderes Reinigungsmittel mit einem pH-Wert von 7 bis 8 benötigt.

Vier Tipps zum Fensterreinigen

Mit den folgenden Tipps geht beim Fensterputzen garantiert nichts schief:

  • Tipp 1 Nie bei direkter Sonneneinstrahlung putzen: Bei direkter Sonneneinstrahlung sollte darauf verzichtet werden, die Fenster zu putzen. Durch die Sonne trocknet die Glasscheibe sehr schnell, sodass unansehnliche Streifen und Schlieren entstehen.

  • Tipp 2 Fensterputzen im Winter: Wer im Winter Fenster putzen möchte, sollte bei Temperaturen unter null Grad ein Frostschutzmittel ins Wasser gegeben werden, um zu verhindern, dass das Wasser auf der Scheibe gefriert.

  • Tipp 3 Fensterrahmen nicht vergessen: Besonders wichtig ist es, vor jeder Fensterreinigung den Rahmen gründlich zu putzen. Ansonsten wird der Schmutz beim nächsten Regen gelöst, läuft über das saubere Glas und macht die ganze Arbeit zunichte.

  • Tipp 4 Immer saubere oder neue Tücher verwenden: Es sollten stets entweder neue Tücher zur Fensterreinigung verwendet werden oder solche, die frei von Seifenresten sind. Tücher, die zum Fensterputzen verwendet werden, sollten stets gründlich mit klarem Wasser ausgewaschen und nie mit Weichspüler gewaschen werden, um zu vermeiden, dass sich beim nächsten Putzen Schlieren bilden. Fensterleder sollten mit einem speziellen Lederwaschmittel gewaschen werden, damit das Leder nicht spröde wird.

Fensterputzen nach Mondkalender: Ist da was dran?

Viele Menschen schreiben dem Mond magische Kräfte zu und glauben, dass es je nach Mondphase bestimmte Tage gibt, an denen spezielle Arbeiten im Haushalt einfacher von der Hand gehen und sich bessere Ergebnisse erzielen lassen. Dies gilt auch für das Fensterputzen. Doch wie funktioniert das Ganze?

Die Wirkung des Mondes steht im Zusammenhang mit den zwölf Tierkreiszeichen, die der Mond auf seiner Umlaufbahn um die Erde durchwandert. Dabei verweilt er jeweils ca. zweieinhalb Tag in jedem Zeichen. Die Tierkreiszeichen sind wiederum vier verschiedenen Gruppen zugeordnet, die die vier Elemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft – repräsentieren. Auch die vier Mondphasen – Vollmond, abnehmender Mond, Neumond und zunehmender Mond – sind von Bedeutung. Laut dem Mondkalender sollte das Fensterputzen immer bei abnehmender Mondphase stattfinden. Zudem sollte man Lufttage (d. h. der Mond durchläuft die Sternzeichen Wassermann, Waage oder Zwilling) oder Feuertage Tage (d. h. der Mond durchläuft die Sternzeichen Löwe, Widder oder Schütze) wählen. Natürlich ist diese Theorie nicht wissenschaftlich bewiesen und um mit Sicherheit sagen zu können, ob die Fenster mithilfe des Mondkalenders streifenfreier werden, hilft nur eins: Ausprobieren!