Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
Um die Website korrekt anzuzeigen, verwenden Sie bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie mit diesem Browser fortfahren, könnte Ihr Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

Kalk effektiv aus der Spülmaschine verbannen

Eine Spülmaschine erleichtert die Hausarbeit enorm, daher ist es besonders ärgerlich, wenn die Spülmaschine ihre Arbeit plötzlich nicht mehr richtig erledigt. Um zu gewährleisten, dass das Gerät auch bei häufiger Nutzung zufriedenstellende Spülergebnisse liefert, bedarf es einiger regelmäßiger Maßnahmen zur Wartung und Pflege. Dazu gehört auch das Entkalken der Spülmaschine, denn sobald sich Kalk in der Maschine festgesetzt hat, wirkt sich dies negativ auf die Reinigungsleistung und im schlimmsten Fall sogar auf die Lebensdauer des teuren Haushaltsgeräts aus.

Warum und wie oft sollte die Spülmaschine entkalkt werden?

Kalk ist ein natürlicher Bestandteil von Wasser und entsteht über den Kontakt des Grundwassers mit kalkhaltigen Gesteinsschichten. Vor allem das Erhitzen von Wasser führt dazu, dass sich Kalkablagerungen bilden. Daher ist die Spülmaschine besonders von Verkalkung betroffen. Spülmaschinensalz, das entweder bereits in sogenannten Multi-Tabs enthalten ist oder separat in die Spülmaschine gefüllt wird, soll den Kalkgehalt des Wassers neutralisieren oder enthärten. Dies kann einer Verkalkung jedoch meistens nicht vollständig vorbeugen. Besonders in Regionen, wo der Kalkgehalt des Wassers bzw. die Wasserhärte besonders hoch ist (hier spricht man von „hartem Wasser“), ist das regelmäßige Entkalken der Geschirrspülmaschine unerlässlich.

Verkalkte Heizspiralen und Heizstäbe müssen mehr Energie aufwenden, um das Wasser zu erhitzen. Dies erhöht sowohl den Verschleiß des Geräts als auch die Stromkosten. Zudem fühlen sich Keime und Pilze auf Kalkablagerungen besonders wohl, was zu unangenehmen Gerüchen führen kann. Am besten sollte der Geschirrspüler daher mindestens einmal im Monat entkalkt werden, um sicherzustellen, dass das Geschirr hygienisch sauber wird, und um eine teure Reparatur oder sogar die Notwendigkeit eines Neukaufs zu vermeiden.


Vorbereitende Reinigung

Bevor die Spülmaschine entkalkt wird, sollte sie gründlich gereinigt werden. Wie das funktioniert und welche Hausmittel dafür geeignet sind, erfährst du in diesem Ratgeber.

Klassische Entkalker oder Hausmittel?

Wer die Spülmaschine entkalken möchte, hat die Qual der Wahl zwischen verschiedenen speziell für diesen Zweck hergestellten chemischen Reinigungsmitteln oder klassischen Hausmitteln wie z. B. Natron oder Zitronensäure. In den meisten Fällen führt beides zum gewünschten Ergebnis – die Hausmittel zum Entkalken sind jedoch deutlich kostengünstiger und umweltfreundlicher.

Essigessenz

Essig hat nicht nur kalklösende Eigenschaften, sondern ist gleichzeitig wirksam gegen Pilze und Bakterien. Essigessenz eignet sich daher ideal, um die Spülmaschine regelmäßig zu warten und zu reinigen. Um den Geschirrspüler mit dem Hausmittel zu entkalken, wird zunächst ein normaler Spülgang gestartet. Sobald das Wasser erhitzt und das Vorspülprogramm abgeschlossen ist, öffne die Spülmaschine und gib 50 ml Essigessenz in das Pulverfach oder den Innenraum des Geräts. Alternativ kannst du auch gewöhnlichen weißen Haushaltsessig verwenden. In diesem Fall sollte die Menge verdoppelt werden, um die Spülmaschine effektiv zu entkalken.

Zitronensäure

Zitronensäure ist ebenso ein effektives Mittel im Kampf gegen Kalk und kann auf die gleiche Art und Weise wie Essigessenz verwendet werden. Auch die Dosierung ist die gleiche: 50 ml Zitronensäure sind ausreichend zum Entkalken der Spülmaschine. Im Gegensatz zu Essig hat Zitronensäure gleich zwei Vorteile: Sie riecht angenehmer und weniger aggressiv und ist schonender für die Gummis und Dichtungen im Geschirrspüler.


Backpulver

Backpulver und Natron sind ebenfalls beliebte Hausmittel zum Entkalken der Spülmaschine. Sie lösen nicht nur Kalk, sondern neutralisieren gleichzeitig unangenehme Gerüche. Am effektivsten wirken Backpulver und Natron, wenn sie in Kombination mit Essigessenz oder Zitronensäure eingesetzt werden. Dazu streust du einfach zusätzlich ein bis zwei Esslöffel Natron oder Backpulver in den Geschirrspüler, nachdem du die Essigessenz oder Zitronensäure eingefüllt hast.

Ursachen für übermäßige Verkalkung

Eine Person füllt in der Spülmaschine Salz nach

Wenn du häufig unschöne Kalkablagerungen auf deinem gereinigten Geschirr feststellst oder bemerkst, dass das Geschirr nach dem Spülgang noch recht feucht ist, da der Geschirrspüler nicht mehr richtig heizt, solltest du zuerst überprüfen, ob sich noch ausreichend Salz in der Maschine befindet, und es gegebenenfalls nachfüllen. In Regionen mit hartem Wasser solltest du dich nicht auf Multi-Tabs, die neben Klarspüler bereits Salz enthalten, verlassen, sondern separat Salz in das entsprechende Fach der Spülmaschine füllen, um die Ablagerung von Kalk auf ein Minimum zu reduzieren. Eine weitere Ursache für übermäßige Verkalkung kann eine falsche Entkalkungseinstellung sein. Grundsätzlich hat jede Spülmaschine eine Wasserenthärtungsanlage. Bei manchen Maschinen kannst du die Entkalkungseinstellung an die Härte des Wassers in deiner Region anpassen und so eine übermäßige Verkalkung verhindern.

Bitte beachten Sie:

Alle Preise in Euro inkl. MwSt., zzgl. Lieferung. Alle Artikel solange der Vorrat reicht! Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildungen ähnlich. Bitte beachten Sie, dass wir nur Bestellungen von Kunden mit einer Lieferanschrift in Deutschland akzeptieren.