Weiße Schlieren ade: Das kannst du gegen milchige Gläser tun!

Der hübsche Glasuntersetzer kommt völlig trüb aus der Spülmaschine, die Gläser sind milchig und unansehnlich: Zwar lässt sich Glas ohne Probleme in der Spülmaschine reinigen, manchmal ist das Ergebnis jedoch nicht wie erwünscht. Gläser ohne Glanz sind zwar nicht gesundheitsgefährdend, aber daraus trinken möchten dennoch die wenigsten. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Geschirr direkt weggeworfen und neues gekauft werden muss. Mit ein paar einfachen Tricks und dem passenden Hintergrundwissen lassen sich die weißen Flecken entfernen oder sogar von Anfang an komplett vermeiden.

Weiße Schlieren ade: Das kannst du gegen milchige Gläser tun!

Der hübsche Glasuntersetzer kommt völlig trüb aus der Spülmaschine, die Gläser sind milchig und unansehnlich: Zwar lässt sich Glas ohne Probleme in der Spülmaschine reinigen, manchmal ist das Ergebnis jedoch nicht wie erwünscht. Gläser ohne Glanz sind zwar nicht gesundheitsgefährdend, aber daraus trinken möchten dennoch die wenigsten. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Geschirr direkt weggeworfen und neues gekauft werden muss. Mit ein paar einfachen Tricks und dem passenden Hintergrundwissen lassen sich die weißen Flecken entfernen oder sogar von Anfang an komplett vermeiden.

Warum werden Gläser und Geschirr in der Spülmaschine milchig?

Wenn Gläser trüb und milchig aus der Spülmaschine kommen, gibt es grundsätzlich zwei Gründe dafür: Einerseits kann Glaskorrosion vorliegen. Wenn sich kleine Risse und Sprünge in der Oberfläche bilden und diese aufrauen, erscheint das Glas nicht mehr klar, sondern bekommt den typischen weißen Schleier. Wenn erst einmal Glaskorrosion vorliegt, lässt sich diese nicht mehr beheben.

Andererseits sind oftmals Kalkablagerungen schuld an der Eintrübung der Gläser. Bei Kontakt mit kalkhaltigem Wasser setzen sich kleinste Partikel auf dem Geschirr ab und hinterlassen weiße Schlieren und Flecken. Im Gegensatz zur Glaskorrosion lassen sich diese Ablagerungen aber entfernen und die milchigen Gläser können gerettet werden.

Ursachen für milchige Gläser

Die Ursachen für Kalkablagerungen und die daraus resultierenden milchigen Gläser sind vielfältig. Drei Probleme kommen dabei am häufigsten vor:

  • Wenn die Reinigungsmittel falsch dosiert werden, kann das Kalkablagerungen fördern. Zu wenig Salz, ein falscher Klarspüler oder zu viel Spülmittel sind oft gemachte Fehler, die zu milchigen Gläsern führen. Werden zu aggressive Reinigungsmittel genutzt, kann das sogar ein Auslöser für Glaskorrosion sein.

  • Ist die Trocknung der Spülmaschine defekt, bleiben die Gläser länger mit dem Wasser in Kontakt. Beim Verdunsten setzen sich dann die Kalkpartikel auf der Glasoberfläche ab – das Glas wird milchig.

  • Je härter das Wasser, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Kalkablagerungen kommt. Bei sehr hartem Wasser mit hohem Kalkgehalt ist daher zusätzliche Aufmerksamkeit gefragt, um milchige Gläser aus der Spülmaschine zu vermeiden.

Milchiges Geschirr richtig reinigen

Für milchige Gläser gibt es verschiedene Ursachen

Milchige Gläser und Geschirr, die ihren Glanz durch Kalkablagerungen verloren haben, lassen sich mit einfachen Mitteln reinigen. Bei leichten, noch frischen Verkalkungen hilft oft schon das Nachpolieren mit einem weichen Tuch aus Baumwolle oder einem Microfasertuch. Bei mittleren Verkalkungen sollte per Hand nachgespült werden: In warmem Seifenwasser und mit einem weichen Tuch oder Schwamm können die Gläser im Spülbecken von den Kalkflecken befreit werden. Im Anschluss sollte auch hier gut nachpoliert und abgetrocknet werden.

Hausmittel bei schwerer Verkalkung

Wenn sanftes Polieren und das Reinigung mit Seifenwasser nicht mehr ausreichen, um die weißen Schlieren auf den Gläsern zu entfernen, muss das Geschirr trotzdem nicht entsorgt werden. Es gibt einige Hausmittel, die die unschönen Ablagerungen entfernen können.

  • Essig, Essigessenz und Zitronensäure: Essig und Zitronensäure sind als Kalklöser eine gute Wahl. Um die Gläser zu reinigen, reicht ein Schuss der Säure in ein Wasserbecken.

  • Salmiakgeist: Ähnlich wie Essig und Zitronensäure funktioniert auch Salmiakgeist, der allerdings durch seinen strengen Geruch etwas unangenehmer in der Anwendung ist.

  • Rohe Kartoffeln: Ein Hausmittel direkt aus der Vorratskammer sind rohe Kartoffeln. Die Kartoffeln werden aufgeschnitten, mit etwas Essig beträufelt und anschließend genutzt, um die milchigen Gläser damit auszureiben.

  • Gebissreiniger-Tabs: Ein weiterer Geheimtipp gegen milchige Gläser sind Gebissreiniger-Tabs. Das Tab wird einfach in Wasser aufgelöst und die Lösung anschließend verwendet, um die Gläser damit zu polieren.

Der Alleskönner Backpulver ist zwar auch dazu in der Lage, Kalkrückstände vom Glas zu entfernen. Jedoch können die feinen Körnchen besonders empfindliche Gläser zerkratzen, sodass lieber auf andere Hausmittel zurückgegriffen werden sollte, um die Oberfläche nicht zu beschädigen.

Anleitung: Reinigung mit Zitronensäure

Mit Zitronensäure lassen sich trübe Gläser und Geschirr einfach und schonend reinigen, sodass sie wieder wie neu aussehen.

Materialliste

  • Zitronensäure
  • Warmes Wasser
  • Weiches Tuch
  • Haushaltshandschuhe
Zitronensäure löst die Ablagerungen von den Gläsern

Schritt 1: Wasserbad vorbereiten

Lasse ausreichend warmes Wasser in das Spülbecken ein, sodass es die milchigen Gläser bedecken kann. Achte dabei darauf, dass es nicht zu heiß ist. In das warme Wasser gibst du dann etwa eine Tasse Zitronensäure.

Schritt 1: Wasserbad vorbereiten

Zitronensäure löst die Ablagerungen von den Gläsern Lasse ausreichend warmes Wasser in das Spülbecken ein, sodass es die milchigen Gläser bedecken kann. Achte dabei darauf, dass es nicht zu heiß ist. In das warme Wasser gibst du dann etwa eine Tasse Zitronensäure.
Milchige Gläser werden in der Spüle gereinigt

Schritt 2: Gläser reinigen

Um deine Haut vor der Säure zu schützen, ziehe Handschuhe an. Du stellst die Gläser nun mit der Öffnung nach unten kopfüber in das Wasser und lässt die Lösung eine halbe Stunde einwirken. Wenn kleine Bläschen aufsteigen, ist das ein Zeichen dafür, dass die Säure ihre Arbeit macht.

Schritt 2: Gläser reinigen

Milchige Gläser werden in der Spüle gereinigt Um deine Haut vor der Säure zu schützen, ziehe Handschuhe an. Du stellst die Gläser nun mit der Öffnung nach unten kopfüber in das Wasser und lässt die Lösung eine halbe Stunde einwirken. Wenn kleine Bläschen aufsteigen, ist das ein Zeichen dafür, dass die Säure ihre Arbeit macht.
Abspülen und Nachpolieren der Gläser für maximalen Glanz

Schritt 3: Nachpolieren

Hole die Gläser aus dem Wasserbad und spüle sie mit kaltem, klarem Wasser nach. Anschließend polierst du sie mit einem weichen Baumwoll- oder Microfasertuch trocken. Sämtliche Kalkablagerungen sollten nun verschwunden sein.

Schritt 3: Nachpolieren

Abspülen und Nachpolieren der Gläser für maximalen Glanz Hole die Gläser aus dem Wasserbad und spüle sie mit kaltem, klarem Wasser nach. Anschließend polierst du sie mit einem weichen Baumwoll- oder Microfasertuch trocken. Sämtliche Kalkablagerungen sollten nun verschwunden sein.

Fünf Tipps, um milchige Gläser zu vermeiden

Noch besser als das Reinigen von milchigen Gläsern ist es natürlich, die Eintrübung von Beginn an zu vermeiden. Diese Tipps helfen dabei.

  • Tipp 1: Spülmittel, Salz und Klarspüler richtig dosieren
    Bei der Dosierung sollte sich nicht auf das eigene Gefühl verlassen, sondern auf die Herstellerangaben geachtet werden. Tabs können dabei helfen, da hier die Menge bereits festgelegt ist. Wer 3-in-1-Tabs oder andere Kombiprodukte nutzt, darf auf keinen Fall zusätzliches Salz oder Klarspüler hinzugeben.

  • Tipp 2: Genügend Abstand wahren
    Ein ausreichender Abstand zwischen den Gläser in der Spülmaschine beugt Glaskorrosion vor. Wenn die Spülmaschine keine entsprechenden Aufteilungen hat, kann ein externer Glashalter gekauft und in den Geschirrspüler eingesetzt werden.

  • Tipp 3: Wasserhärte prüfen
    Bei modernen Maschinen kann der Härtegrad des Wassers eingestellt werden, sodass die Dosierung von Salz und Co automatisch angepasst wird. Den Härtegrad des Wassers teilen zum Beispiel die Stadtwerke auf Anfrage mit.

  • Tipp 4: Die richtige Temperatur wählen
    Je geringer die Wassertemperatur, desto geringer das Risiko milchiger Gläser. Der Eco-Waschgang oder ein generell niedrig temperierter Spülgang schonen das Material.

  • Tipp 5: Spülmaschine entkalken
    Kalkablagerungen kommen nicht nur direkt aus dem Wasser – auch Kalk, der sich im Laufe der Zeit in der Spülmaschine selbst angesammelt hat, kann zu milchigem Geschirr führen. Durch regelmäßiges Entkalken des Geschirrspülers kann dies vermieden werden.