Blitzende Sauberkeit in Kühlschrank und Gefrierfach

© Andrey Popov – fotolia.com

Im Kühlschrank lagern wir frische Lebensmittel. Dass hier absolute Sauberkeit herrschen sollte, liegt auf der Hand: Schnell entwickeln sich aus der übergeschwappten Milch oder dem vergessenen Käse ganze Bakterienkolonien, die sich im Kühlschrank ausbreiten. Auch der Gefrierschrank kann seine Dienste nur einwandfrei leisten, wenn er hin und wieder abgetaut und gereinigt wird. Wir sagen Ihnen, wie das am besten geht.

Den Kühlschrank richtig reinigen

Der sinnvollste Zeitpunkt für das Reinigen von Kühlschrank und Gefrierschrank ist, wenn die Geräte möglichst leer sind – also vor dem nächsten Großeinkauf.

Dafür brauchen Sie:

  • Spülmittel
  • Weiche Schwämme und Tücher
  • Natron
  • Waschschüssel

Das sollten Sie vorher erledigen:

  • Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie vorsichtshalber den Stecker.
  • Räumen Sie den Inhalt aus, deponieren Sie das übrige Gefriergut beim Nachbarn und lagern Sie empfindliche Lebensmittel in der Kühlbox.
  • Perfekte Zeit für eine kurzen Check: Sind abgelaufene oder verdorbene Lebensmittel darunter? Weg damit!
  • Tauen Sie das Gefrierfach bzw. den Gefrierschrank ab (siehe unten).

Und so geht's:

  1. Wischen Sie beim Ausräumen des Kühlschranks schon einmal Ketchupflaschen, Senfgläser und Co. mit einem feuchten Tuch ab. Saugen Sie dann mit der Möbelbürste des Staubsaugers das Metallgitter auf der Geräterückseite ab. Reinigen Sie den Ablauf unten an der Rückseite des Kühlschranks mit einem Wattestäbchen.
  2. Nun entfernen Sie alle herausnehmbaren Teile. Kleinere Behälter und Körbe können Sie in die Spülmaschine räumen und per Expressprogramm reinigen, den Rest spülen Sie mit der Hand ab. Anschließend alles gründlich trockenreiben.
  3. Für die Reinigung des Innenraums und der festen Teile mischen Sie einen Liter warmes Wasser mit zwei Esslöffeln Natron. Damit waschen Sie den Kühlschrank gründlich aus. (Sie können die Lösung auch in eine Sprühflasche füllen und den Innenraum damit einsprühen). Arbeiten Sie sich dabei von oben nach unten vor.
  4. Auf hartnäckige Verkrustungen legen Sie ein Handtuch, das Sie zuvor mit der Natronlösung getränkt haben, und lassen Sie alles 20 Minuten bei geschlossener Kühlschranktür einwirken. Anschließend wischen Sie kurz mit klarem Wasser nach und trocknen den Innenraum dann mit Küchenpapier oder einem Geschirrtuch.
  5. Zum Schluss reinigen Sie die Außenflächen des Kühlschranks mit Wasser und ein wenig Spülmittel, auch Glasreiniger tut hier gute Dienste. Achtung: Verwenden Sie nur weiche Schwämme und Tücher, sonst gibt's Kratzer auf der Oberfläche.

Gefrierfach oder Gefrierschrank abtauen:
Schneller geht's mit dem Abtauen, wenn Sie eine Schüssel heißes Wasser in das Gefrierfach oder den Gefrierschrank stellen. Aber Achtung: Selbstverständlich dürfen Sie das nur bei ausgeschaltetem Gerät tun! Legen Sie ein altes Handtuch auf den Boden des Gefrierfachs, das Tau- und Putzwasser auffängt, und platzieren Sie am besten ein Backblech vor dem Gerät, damit Sie anschließend nicht auch noch den Küchenboden wischen müssen.

Tipp: Wenn Sie die Innenwände der Gefriereinheiten mit Glyzerin einreiben, bilden sich nicht so schnell neue Eisschichten.