Blitzputz im Bad in 9 schnellen Schritten

© Smole – fotolia.com

Wenn Sie regelmäßig ein Viertelstündchen in die Schnellreinigung Ihres Badezimmers investieren, ersparen Sie sich langwierige Großputztage – oder vergrößern zumindest die Abstände dazwischen. Unsere Blitzputztipps eignen sich aber auch hervorragend, wenn sich kurzfristig Gäste angekündigt haben und Sie Ihr Bad schnellstmöglich auf Hochglanz bringen möchten.

  1. Zuallererst ans Lüften denken: Öffnen Sie vor dem Putzen das Fenster oder setzen Sie die Lüftung in Gang.
  2. Der erste Blick fällt oft auf den Spiegel: Sprühen Sie Ihren Badezimmerspiegel mit Glasreiniger ein und reiben Sie ihn sauber – schon strahlt das erste Erfolgserlebnis.
  3. Nun ist das Waschbecken dran: Sprühen Sie Armaturen und Waschbecken mit Essig- oder Badreiniger ein, wischen Sie mit klarem Wasser nach reiben Sie alles mit einem weichem Tuch trocken. (Sie können dafür auch das Handtuch nehmen, das danach in der Wäsche verschwindet.)
  4. Und weiter geht's: Reinigen Sie die Dusche und/oder die Badewanne nebst Armaturen ebenso wie das Waschbecken.
  5. Ziehen Sie den Duschvorhang zu, schütteln Sie ihn aus und wischen ihn kurz trocken. Bei einer Duschkabine mit Tür wischen Sie diese und die Wände der Duschkabine mit einem Abzieher trocknen.
  6. Die Toilette: Wischen Sie Klobrille und Toilettenrand mit einem Einmal-Desinfektionstuch ab, geben Sie einige Spritzer WC-Reiniger in das Becken (vor allem unter dem Rand), bürsten Sie kurz mit der Klobürste darüber und spülen Sie nach.
  7. Kurz vor Schluss: Wischen Sie die Ablage unter dem Spiegel sauber.
  8. Fast fertig: Hängen Sie frische Handtücher auf.
  9. Und das Finale: Fegen Sie das Bad kurz durch oder saugen Sie Haare und Staub kurz mit dem Handstaubsauger auf und leeren Sie schnell noch den Mülleimer. Fertig!

TIPP: Was tun bei Schimmel im Bad?

Schimmel im Bad kann auch trotz gründlichstem Putzen entstehen. Hier kommen ein paar Tipps zur Bekämpfung und Vorbeugung:

  • Der wichtigste Tipp: Lüften Sie regelmäßig, besonders nach dem Duschen oder Baden. Je weniger Feuchtigkeit in Ihrem Bad herrscht, desto schwerer hat es der Schimmel. Ist Ihr Bad besonders feucht oder können Sie nicht immer regelmäßig lüften, können Sie auch über die Anschaffung eines Entfeuchters nachdenken.
  • Der Duschvorhang schimmelt weniger schnell, wenn Sie ihn nach dem Waschen eine Weile in Salzwasser legen und erst dann wieder aufhängen.
  • Ist der Schimmel einmal da, sollten Sie die befallenen Stellen zunächst mit einer milden Reinigerlösung abschrubben und dann mit einem Anti-Schimmel-Mittel behandeln. Viele der handelsüblichen Sprays sind allerdings kaum weniger schädlich als der Schimmel selbst – prüfen Sie die Inhaltsstoffe vor dem Kauf genau. Gute Dienste gegen Schimmel im Bad leisten auch 70- bis 80-prozentiger Isopropylalkohol (Apotheke) oder alkoholhaltige Desinfektionsmittel. Alkohol auftragen oder aufsprühen, einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen. Wichtig: Während und nach der Behandlung gut lüften.
  • Wirkungsvolle biologische Waffen bei der Schimmelbekämpfung sind außerdem Teebaumöl und Grapefruitsamenextrakt.

Achtung: Häufig wird Essig als Hausmittel gegen Schimmel empfohlen, da Schimmelpilze alkalische Untergründe bevorzugen. Auf keramischen und allen versiegelten Oberflächen kann das auch durchaus erfolgversprechend sein, auf kalkhaltigen Oberflächen (z. B. auf Putz) führt eine Essigbehandlung jedoch schnell zum Gegenteil: Kalk neutralisiert den niedrigen pH-Wert des Essigs, zurück bleiben organische Rückstände aus dem Essig, die dem Schimmel gar als Nährboden dienen können.

Unsere Auswahl an Reinigungsgeräten finden Sie hier.