Glas und Mikrowelle – Gefahr oder Dream-Team?

Vorratsdosen aus Glas sind besonders nachhaltig, langlebig und leicht zu reinigen. Während die Benutzung einer Auflaufform aus Glas im Ofen selbstverständlich ist, ergeben sich bei der Kombination von Glas und Mikrowelle oftmals Fragen. Ist es in Ordnung, Glasbehälter in die Mikrowelle zu geben? Dieser Ratgeber gibt Antworten und verrät, worauf es bei der Verwendung von Glas in der Mikrowelle ankommt.

Glas und Mikrowelle – Gefahr oder Dream-Team?

Vorratsdosen aus Glas sind besonders nachhaltig, langlebig und leicht zu reinigen. Während die Benutzung einer Auflaufform aus Glas im Ofen selbstverständlich ist, ergeben sich bei der Kombination von Glas und Mikrowelle oftmals Fragen. Ist es in Ordnung, Glasbehälter in die Mikrowelle zu geben? Dieser Ratgeber gibt Antworten und verrät, worauf es bei der Verwendung von Glas in der Mikrowelle ankommt.

Wie reagiert Glas in der Mikrowelle?

Mikrowellen arbeiten mit elektromagnetischen Wellen, die Wassermoleküle zum Schwingen bringen und so Materialien erhitzen können. Wasserhaltige Lebensmittel erhitzen daher besonders schnell, während dünne Metalle durch die entstehende Stromstärke auf der Oberfläche eher nicht für die Mikrowelle geeignet sind. Glas hingegen gehört zu den Materialien, die gering reaktiv sind. Das bedeutet: Die Glasmoleküle schwingen nur wenig mit, sodass sich der Glasbehälter selbst nur langsam erwärmt. Somit ist Glas gut für das Gerät geeignet, da sich der Inhalt schneller erwärmt und die Schwingungen dem Behälter nicht viel anhaben können.

Kann Glas in der Mikrowelle schmelzen?

Neben der Trägheit der Moleküle ist Glas auch aufgrund seiner hohen Hitzebeständigkeit gut für die Mikrowelle geeignet. Normales Glas schmilzt erst bei etwa 550 °C, spezielles Glas für Kochgeschirr hat sogar einen noch höheren Schmelzpunkt. Diese Temperaturen werden bei der standardmäßigen Benutzung der Mikrowelle nicht erreicht, sodass ein Schmelzen des Glases unmöglich ist. Daher ist auch der Drehteller der meisten Mikrowellen aus Glas gefertigt.

Mikrowellengeeignetes Geschirr nutzen

Wer unsicher ist, ob ein Behälter oder Teller für die Mikrowelle geeignet ist, sollte im Zweifel immer auf explizit gekennzeichnetes mikrowellengeeignetes Geschirr zurückgreifen. Dieses kann aus Keramik, Glas oder auch Kunststoff bestehen und ist am entsprechenden Symbol mit den kleinen Wellen zu erkennen.

Wie wird Glas in der Mikrowelle richtig verwendet?

Essen im Glas in der Mikrowelle erwärmenAls Alternative zu festen Deckeln schützen Mikrowellenhauben beim Erwärmen von Glas.

Eine Gefahr besteht beim Erhitzen von Speisen und Flüssigkeiten im Glas jedoch: Wenn sich der Inhalt des Glasbehälters durch die Mikrowellen zu schnell erhitzt, können Spannungen im Glas entstehen. Im schlimmsten Fall kann das Glas dadurch zerplatzen. Um das zu verhindern, sollte während des Aufwärmens zwischendurch umgerührt werden. So verteilt sich die Wärme im Glas gleichmäßiger und das Glas kann sich besser an die Hitze anpassen. Besonders Glasbehälter, die unterschiedliche Dicken aufweisen – beispielsweise Gläser mit dickem Boden und dünnen Wänden – sind anfällig für ein Zerplatzen. Je gleichmäßiger der Behälter, desto gleichmäßiger verteilt sich auch die Hitze. Und das wiederum schont das Material. Außerdem muss das Glas beziehungsweise der Glasbehälter stets geöffnet sein. Ein geschlossener Behälter kann im Zweifelsfall durch den beim Aufwärmen entstehenden hohen Druck im Inneren explodieren.

Wann darf Glas nicht in die Mikrowelle?

Glas wird immer dann zur Gefahr in der Mikrowelle, wenn anderen Materialien im Spiel sind. So sind zum Beispiel Einweckgläser, deren Deckel mit Metall befestigt sind, nicht für die Mikrowelle geeignet. Auch Gläser mit Silber- oder Goldverzierungen sollten nicht in der Mikrowelle erwärmt werden: Die feinen Metalle erhitzen sich stark und können im schlimmsten Fall einen Kurzschluss oder Brand auslösen.