Möbel abschleifen – Hilfreiche Tipps und Tricks

Alte Möbel vom Dachboden oder vom Flohmarkt können in nur wenigen Schritten wieder in neuem Glanz erstrahlen. Oberflächen von alten Möbeln können mit dem richtigen Know-how einfach abgeschliffen und wieder auf Vordermann gebracht werden. In diesem Ratgeber wird erklärt, wie es funktioniert.

Möbel abschleifen – Hilfreiche Tipps und Tricks

Alte Möbel vom Dachboden oder vom Flohmarkt können in nur wenigen Schritten wieder in neuem Glanz erstrahlen. Oberflächen von alten Möbeln können mit dem richtigen Know-how einfach abgeschliffen und wieder auf Vordermann gebracht werden. In diesem Ratgeber wird erklärt, wie es funktioniert.

Möbel abschleifen: Dann ist es sinnvoll

Einen alten Schrank oder Stuhl abschleifen: Häufig wird das nötig, wenn kleine Schäden an der Oberfläche vorliegen, Farben verblichen sind oder der Lack abgeplatzt ist. Zuerst wird der alte Anstrich entfernt und danach die neue Farbe aufgetragen.

Auch für das Lackieren unbehandelter Oberflächen ist das Abschleifen der Möbel wichtig. Die Grundlage für die neue Schicht wird entweder mit Schleifpapier oder einer Schleifmaschine geschaffen.

Vorbereitung bei unbehandelten, geölten oder lackierten Möbeln

Lackierter Holztisch wird mit Schleifpapier von Hand abgeschliffen.Vor dem Lackieren wird der alte Anstrich abgeschliffen.

Vor dem Schleifen der Möbel ist die Betrachtung der Oberfläche sehr wichtig. Geölte oder lackierte Oberflächen verlangen unterschiedliche Behandlungen. Allerdings ist nicht immer einfach zu erkennen, ob und wie das Möbelstück bearbeitet wurde. Ein deckender oder farbiger Lack ist an der Oberfläche deutlich zu sehen, aber bei sichtbaren Maserungen im Holz wird es schwieriger, die konkrete Behandlung zu erkennen.

Wurde die Holzoberfläche geölt, ist vor dem Schleifen des Möbels ein Abbeizen oder Entfetten nötig. Mit entsprechenden Intensivreinigern oder Abbeizmitteln geht das schnell und einfach. Lackierte Möbel können ebenfalls abgebeizt oder umweltfreundlich mit einer Heißluftpistole und einer Ziehklinge bearbeitet werden.

Info

Bei antiken Möbeln häufig verwendeter Schelllack kann mit Spiritus entfernt werden. Bei Nitrolack helfen Nitroverdünnungsmittel.

Die Wahl der Schleifmaschine und des Schleifpapiers

Bevor die Oberfläche des Möbels bearbeitet wird, sollten zunächst alle Griffe und Beschläge abmontiert werden, um sie nicht zu beschädigen. Dann wird das Schleifpapier für den gewünschten Schliff gewählt:

  • Grobschliff (Körnung: 60 bis 80)
  • Mittelschliff ((Körnung: 80 bis 120)
  • Feinschliff (Körnung: 120 bis 360)

Egal, ob per Hand oder mit einer Schleifmaschine, die Wahl der Körnung hängt immer vom gewünschten Ergebnis ab. Während der Handschliff kräftezehrend ist und viel Muskelkraft erfordert, ist die Arbeit mit einer Maschine deutlich einfacher. Die Anschaffung einer Schleifmaschine kann sich daher lohnen. Vor allem, wenn abzusehen ist, dass sie häufiger genutzt werden könnte. Die wichtigsten Schleifmaschinen für den Heimgebrauch sind:

Werkzeug Eigenschaften
Bandschleifer
  • Hoher Abtrag
  • Für große und ebene Flächen
  • In Faserlängsrichtung schleifen
  • Keine Schleifkringel
Exzenterschleifer
  • Hoher Abtrag
  • Für große und ebene Flächen
  • Feinschliff
Deltaschleifer
  • Gut in Ecken und Kanten
  • Für kleinere Bereiche
  • Feinschliff
  • Günstig
Schwingschleifer
  • Geringer Abtrag
  • Polieren
  • Feinschliff

Eine Schleifmaschine eignet sich besonders für große Flächen und schnelle Ergebnisse. Bei kleineren Möbelstücken genügt in der Regel ein gutes Schleifpapier in Kombination mit einem Schleifstein. Für geschwungene Flächen bietet sich auch ein Schleifschwamm an, der sich flexibel an jede Form anpassen kann.

Eine Schleifmaschine wird über einen Holztisch geführt.

Schritt 1: Grobschliff

Für den Grobschliff wird Schleifpapier mit einer Körnung von 60 bis 80 empfohlen. Folgende Arbeitsschritte werden dabei nacheinander ausgeführt:

  1. Holz fixieren
  2. Längs zur Maserung schleifen
  3. Staub entfernen
  4. Holz mit Schwamm anfeuchten und trocknen lassen
  5. Erneut abschleifen

Nachdem der Tisch getrocknet ist, stellen sich kleine Holzfasern auf. Diese werden für eine glatte, natürliche Oberfläche in einem erneuten Schleifvorgang abgetragen. Soll der Tisch lackiert werden, müssen die Holzfasern nicht abgeschliffen werden. Sie bilden eine ideale Haftgrundlage für den neuen Lack.

Schritt 1: Grobschliff

Eine Schleifmaschine wird über einen Holztisch geführt. Für den Grobschliff wird Schleifpapier mit einer Körnung von 60 bis 80 empfohlen. Folgende Arbeitsschritte werden dabei nacheinander ausgeführt:
  1. Holz fixieren
  2. Längs zur Maserung schleifen
  3. Staub entfernen
  4. Holz mit Schwamm anfeuchten und trocknen lassen
  5. Erneut abschleifen

Nachdem der Tisch getrocknet ist, stellen sich kleine Holzfasern auf. Diese werden für eine glatte, natürliche Oberfläche in einem erneuten Schleifvorgang abgetragen. Soll der Tisch lackiert werden, müssen die Holzfasern nicht abgeschliffen werden. Sie bilden eine ideale Haftgrundlage für den neuen Lack.

Info

Das Befeuchten ist besonders wichtig, wenn Gartenmöbel abgeschliffen werden, die später in Kontakt mit Feuchtigkeit kommen.

Eine Holztischplatte wird mit einer Schleifmaschine quer zur Maserung geschliffen.

Schritt 2: Mittelschliff

Beim Mittelschliff wird Schleifpapier mit einer Körnung von 80 bis 120 benötigt und entweder an der Schleifmaschine oder einem Schleifblock angebracht. Nacheinander werden die gleichen Arbeitsschritte absolviert wie beim Grobschliff, nur dass hier quer zur Maserung geschliffen wird.

Schritt 2: Mittelschliff

Eine Holztischplatte wird mit einer Schleifmaschine quer zur Maserung geschliffen. Beim Mittelschliff wird Schleifpapier mit einer Körnung von 80 bis 120 benötigt und entweder an der Schleifmaschine oder einem Schleifblock angebracht. Nacheinander werden die gleichen Arbeitsschritte absolviert wie beim Grobschliff, nur dass hier quer zur Maserung geschliffen wird.
Holztisch wird mit einem feuchten Tuch vom Holzstaub befreit.

Schritt 3: Feinschliff

Beim finalen Schleifvorgang wird ein sehr feines Papier mit einer Körnung von 120 bis 360 verwendet. Es werden erneut die gleichen Schritte wie beim Grobschliff durchgeführt. Beim Feinschliff ist es wichtig, nur wenig Druck auszuüben und auch längs zur Maserung zu schleifen. Die Staub- und Holzrückstände können mit einem feuchten Tuch entfernt und eventuelle Unebenheiten mit den Fingern abgetastet werden.

Schritt 3: Feinschliff

Holztisch wird mit einem feuchten Tuch vom Holzstaub befreit. Beim finalen Schleifvorgang wird ein sehr feines Papier mit einer Körnung von 120 bis 360 verwendet. Es werden erneut die gleichen Schritte wie beim Grobschliff durchgeführt. Beim Feinschliff ist es wichtig, nur wenig Druck auszuüben und auch längs zur Maserung zu schleifen. Die Staub- und Holzrückstände können mit einem feuchten Tuch entfernt und eventuelle Unebenheiten mit den Fingern abgetastet werden.

Fazit

Einen schönen antiken Tisch abzuschleifen und neu zu ölen oder zu lackieren, ist eine tolle Möglichkeit, alte Möbel optisch aufzuwerten. Auch gebrauchte Kommoden, Stühle und Betten können ganz leicht abgeschliffen und renoviert werden.

Im Allgemeinen genügt es, Möbel alle paar Jahre abzuschleifen. Einzige Ausnahme: Gartenmöbel. Sie sollten häufiger abgeschliffen und zum Schutz gegen die Witterung imprägniert werden.