Der Browser wird nicht leider nicht mehr unterstützt!
Um die Website korrekt anzuzeigen, verwende bitte einen der folgenden Browser:Achtung:Bitte aktualisiere deinen Browser, wenn du mit diesem Browser fortfährst, könnte dein Einkaufserlebnis nicht zufriedenstellend sein!

Mit heißem Dampf zum sauberen Teppich

Teppiche und Teppichböden sorgen in vielen Räumlichkeiten für Gemütlichkeit und ein wohnliches Ambiente. Mit der Zeit sammeln sich jedoch viel Staub, Milben und anderer Schmutz in den Wohntextilien, die daher besonderer Reinigung und Pflege bedürfen. Eine Möglichkeit, um deinen Teppich hygienisch zu reinigen, besteht in der Verwendung eines Dampfreinigers.


Teppichreinigung mit dem Dampfreiniger

Durch den heißen Dampf werden Milben und andere Keime im Teppich abgetötet, wovon vor allem Allergiker profitieren. Zusätzlich dringt der Wasserdampf tief in die Fasern des Teppichs ein und kann auch tiefsitzende Verschmutzungen lösen. Vor einer entsprechenden Teppichreinigung solltest du jedoch unbedingt prüfen, aus welchem Material der Teppich besteht, da nicht alle Teppiche für eine Reinigung mit dem Dampfreiniger geeignet sind.


Welche Teppiche eignen sich dafür?


Da es Teppiche aus vielen verschiedenen Materialien gibt, die sich zudem stark im Herstellungsverfahren unterscheiden, kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden, welche Teppiche eine Reinigung mit Dampf unbeschadet überstehen. Teppiche aus Wolle und empfindlichen Naturfasern müssen jedoch besonders vorsichtig behandelt werden und sollten in der Regel nicht auf diese Weise gereinigt werden. In den meisten Fällen geben die Pflegehinweise des Teppichs Aufschluss darüber, ob dieser mit dem Dampfreiniger behandelt werden kann.


Vorkehrungen


Bevor die Reinigung losgeht, solltest du dich nicht nur mit den Pflegehinweisen des Teppichs, sondern auch mit der Bedienungsanleitung des Dampfreinigers vertraut machen. Besteht die Möglichkeit, die Temperatur und die Dampfmenge einzustellen und an die Bedürfnisse des Teppichs anzupassen? Falls ja, solltest du die Einstellungen unbedingt an Teppich und Material anpassen, um die Reinigung so schonend wie möglich zu gestalten. Bei Dampfreinigern mit Saugfunktion kann oftmals auch die Saugstärke reguliert werden. Zudem solltest du dich darüber informieren, welches Reinigungsmittel du mit dem Dampfreiniger verwenden solltest. Manche Geräte verfügen über ein spezielles Fach für den Reiniger, bei anderen mischst du ihn direkt ins Wasser, das du in den Dampfreiniger einfüllst.



Vorsicht bei Feuchtigkeit und Hitze


Die starke Hitze, die bei der Reinigung mit dem Dampfreiniger entsteht, ist zwar sehr effektiv gegen Milben und Schmutz, führt jedoch bei vielen Teppichen zu gravierenden Schäden. Teppiche aus Wolle und anderen Naturfasern laufen unter Umständen ein und verlieren ihre Form, während manche Arten von Kunststofffasern durch die Hitze des Dampfes beschädigt werden. Daher gilt bei der Reinigung des Teppichs mit dem Dampfreiniger stets: Zunächst Pflegehinweise prüfen und die Reinigung im Zweifelsfall erst an einer nicht sichtbaren Stelle testen.

Anleitung: Teppich mit dem Dampfreiniger reinigen

Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt die Reinigung deines Teppichs mit dem Dampfreiniger garantiert gründlich und problemlos.



Schritt 1: Groben Schmutz mit dem Staubsauger entfernen


Bevor die eigentliche Reinigung beginnen kann, solltest du den Teppich gründlich mit dem Staubsauger absaugen, um groben Schmutz zu entfernen. Eine Ausnahme stellt hier die Reinigung mit einem speziellen Dampfsauger dar. Dieser saugt den heißen Wasserdampf zusammen mit dem gelösten Schmutz auf und kann daher auch ohne vorheriges Saugen des Teppichs verwendet werden.

Schritt 2: Temperatur und Dampfmenge regulieren


Die Temperatur und Dampfmenge sollten bereits vor Beginn des Reinigungsvorgangs auf die Bedürfnisse des Teppichs angepasst werden, damit dieser keinen Schaden nimmt.

Schritt 3: Test an einer nicht sichtbaren Stelle


Bevor du den Teppich großflächig mit heißem Dampf bearbeitest, solltest du an einer kleinen, unauffälligen Stelle testen, ob dieser eine derartige Reinigung verträgt. Dies ist von besonderer Bedeutung, wenn keine Pflegehinweise für den Teppich zu finden sind.

Schritt 4: In Längs- und Querrichtung dampfen


Nun kann der eigentliche Reinigungsvorgang beginnen. Um den Teppich gründlich zu reinigen und keine Stellen auszulassen, solltest du diesen langsam und gleichmäßig zunächst längs und dann in Querrichtung mit dem Dampfreiniger bearbeiten. Flecken oder besonders schmutzige Stellen sollten selbstverständlich äußerst gründlich bearbeitet werden.

Schritt 5: Trocknen lassen und staubsaugen


Nach abgeschlossener Reinigung solltest du den Teppich vollständig trocknen lassen und ihn während dieser Phase auf keinen Fall betreten, da viele Teppichfasern im feuchten Zustand besonders empfindlich sind. Sobald der Teppich trocken ist, solltest du ihn erneut mit dem Staubsauger reinigen, um den Vorgang abzuschließen. Dies ist notwendig, da durch die Bearbeitung mit dem Wasserdampf viele Schmutzpartikel gelöst wurden, die nun entfernt werden müssen.