Mit diesen Methoden faltest du deine Wäsche so schnell wie nie

Nach dem Trocknen ist die Wäschepflege noch nicht beendet. Schließlich müssen die Kleidungsstücke anschließend auch noch im Schrank verstaut werden, bis sie das nächste Mal zum Einsatz kommen. Das richtige Zusammenlegen von Wäsche stellt manche Hausfrauen und -männer vor ein Rätsel. Welche Techniken es gibt und wie sich auch schwierige Wäschestücke einfach zusammenlegen lassen, wird hier erklärt.

Mit diesen Methoden faltest du deine Wäsche so schnell wie nie

Nach dem Trocknen ist die Wäschepflege noch nicht beendet. Schließlich müssen die Kleidungsstücke anschließend auch noch im Schrank verstaut werden, bis sie das nächste Mal zum Einsatz kommen. Das richtige Zusammenlegen von Wäsche stellt manche Hausfrauen und -männer vor ein Rätsel. Welche Techniken es gibt und wie sich auch schwierige Wäschestücke einfach zusammenlegen lassen, wird hier erklärt.

Richtiges Zusammenlegen für mehr Ordnung im Kleiderschrank

Nur wenn die Kleidung im Kleiderschrank richtig zusammengelegt ist, bereitet das tägliche Anziehen wirklich Freude. Ein gut sortierter Kleiderschrank und sorgfältig gefaltete Kleidungsstücke haben gleich mehrere Vorteile:

  • Beim korrekten Zusammenlegen entstehen weniger Falten, sodass die Kleider nicht erneut gebügelt werden müssen.

  • Durch die bessere Übersicht wird weniger Zeit mit Suchen verbracht.

  • Gerade wenn ein offener Kleiderschrank im Schlafzimmer steht, sorgt die Ordnung für mehr Ruhe und ein besseres Gesamtbild.

Kleidung richtig zusammenlegen

Hosen, T-Shirts, Pullover, Socken und mehr: Die Vielzahl an Kleidungsstücken, die jeder besitzt, muss irgendwie untergebracht werden. Die wenigsten haben zu Hause genug Platz, um jedes Teil auf einen Bügel zu hängen. Deswegen muss die Kleidung zusammengelegt und in Schubladen sowie Fächern untergebracht werden. Um seine Kleidungsstücke platzsparend zu falten und zu verstauen, haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Techniken etabliert.

Falttechniken im Überblick

Jede Falttechnik hat ihre Vor- und Nachteile. Jeder hat seinen individuellen Favoriten, der zum eigenen Lebensstil und der Ordnung im Kleiderschrank passt.

  • Standardtechnik: Bei der Standardtechnik wird darauf abgezielt, dass am Ende des Faltens ein rechteckiges, möglichst flaches Kleiderpaket vorliegt, das ideal in die Fächer und Schubladen des Kleiderschranks passt. Dafür werden die einzelnen Seiten nacheinander in Richtung Mitte geklappt. Gerade bei rutschigen Stoffen erfordert das manchmal etwas Geduld.

  • Falthilfe: Wer das Ergebnis der Standardtechnik mag, aber gerne Unterstützung beim Falten möchte, kann sich ein Faltbrett zulegen. Es besteht aus verschiedenen zusammenhängenden Kunststoffteilen mit Scharnieren und erleichtert das Zusammenlegen von Hosen, Shirts, Hemden und dünnen Pullovern. Bei dickeren Kleiderstücken funktioniert der Klappmechanismus nicht so gut. Wer mag, kann sich auch eine Falthilfe aus Pappe basteln.

  • 3-Punkt-Falttechnik: Aus dem asiatischen Raum stammend und inzwischen auf der ganzen Welt beliebt, ist die 3-Punkt-Falttechnik. Dafür wird das liegende Kleidungsstück an bestimmten Punkten angehoben und durch eine Mischung aus Ziehen, Drehen und Wenden ordentlich zusammengelegt. Wer diese Technik beherrscht, kann sein Shirt innerhalb von zwei Sekunden falten! Es erfordert jedoch etwas Übung. Online gibt es zahlreiche Videos, die diese Technik zum Nachmachen erklären.

  • Rollen statt Falten: Immer populärer wird es, seine Kleidung zu rollen statt zu falten. So lässt sich im Kleiderschrank besonders in Schubladen Platz sparen und eine übersichtlichere Ordnung schaffen. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Kleidungsstücke nicht zu nah aneinander gequetscht liegen, da sonst Falten entstehen können.

Anleitung: T-Shirt richtig zusammenlegen

T-Shirts lassen sich besonders einfach platzsparend aufbewahren. Wer mit der 3-Punkt-Faltechnik Schwierigkeiten hat, muss dennoch nicht auf ein ordentlich gefaltetes Shirt verzichten. Eine einfache und effektive Zusammenlegetechnik benötigt nur wenige einfache Handgriffe. Diese Grundtechnik ist für alle Arten von Shirts und Pullover geeignet.

Eine glatte Oberfläche hilft beim Zusammenlegen der Wäsche.

Schritt 1: Ausbreiten

Lege das T-Shirt zunächst glatt auf eine ebene Oberfläche, beispielsweise einen Tisch. Die Rückseite liegt dabei oben. Streiche das Shirt noch einmal mit der Hand glatt, bevor du mit dem Falten beginnst.

Schritt 1: Ausbreiten

Eine glatte Oberfläche hilft beim Zusammenlegen der Wäsche. Lege das T-Shirt zunächst glatt auf eine ebene Oberfläche, beispielsweise einen Tisch. Die Rückseite liegt dabei oben. Streiche das Shirt noch einmal mit der Hand glatt, bevor du mit dem Falten beginnst.
Zunächst wird das Shirt von rechts und links gefaltet.

Schritt 2: Seiten falten

Schlage nun zuerst die linke Seite, dann die rechte Seite des Shirts ein. Die Ärmel sollten sich dabei in der Mitte berühren oder überschneiden. Der Kragen des T-Shirts bleibt bestehen, er rollt sich nicht ein und wird nicht eingeklappt.

Schritt 2: Seiten falten

Zunächst wird das Shirt von rechts und links gefaltet. Schlage nun zuerst die linke Seite, dann die rechte Seite des Shirts ein. Die Ärmel sollten sich dabei in der Mitte berühren oder überschneiden. Der Kragen des T-Shirts bleibt bestehen, er rollt sich nicht ein und wird nicht eingeklappt.
Das gefaltete T-Shirt kann einfach verstaut werden.

Schritt 3: Unterseite einschlagen

Anschließend klappst du die untere Hälfte des Shirts nach oben, sodass der Saum auf der Schulternaht aufliegt. Nun hast du ein kleines rechteckiges Päckchen, das du einfach in den Kleiderschrank legen kannst. Wer noch weniger Fläche beanspruchen möchte, kann das T-Shirt noch einmal in der Mitte horizontal falten.

Schritt 3: Unterseite einschlagen

Das gefaltete T-Shirt kann einfach verstaut werden. Anschließend klappst du die untere Hälfte des Shirts nach oben, sodass der Saum auf der Schulternaht aufliegt. Nun hast du ein kleines rechteckiges Päckchen, das du einfach in den Kleiderschrank legen kannst. Wer noch weniger Fläche beanspruchen möchte, kann das T-Shirt noch einmal in der Mitte horizontal falten.

Bettwäsche richtig zusammenlegen

Ein Spannbettlaken wird zusammengelegt.Mit der richtigen Technik lassen sich auch große Laken falten.

Neben der Kleidung nimmt auch Bettwäsche einen großen Platz in Kleiderschränken ein. Die überdimensionalen Stoffstücke können beim Zusammenlegen durchaus Probleme bereiten. Dabei stellt die rechteckige Grundform von Spannbettlaken, Deckenbezug und Kissenbezug die ideale Voraussetzung für ein einfaches Falten dar. Beim Spannbetttuch werden nacheinander immer die zwei gegenüberliegenden Ecken ineinander gestülpt. Es entsteht ein praktisches Viereck, bei dem der Gummizug ordentlich auf der Oberseite liegt und das nun auf die gewünschte Größe zusammengeklappt werden kann. Deckenbezüge werden zunächst in der Länge gefaltet und dann noch einmal in der Breite. Das kleine Päckchen kann praktisch im Kopfkissenbezug verstaut werden. So liegen die zusammengehörenden Bettwäschesets immer beieinander.