Einfache Tipps gegen üble Gerüche aus dem Geschirrspüler

Wenn das Geschirr zwar sauber, aber von einem unangenehmen Geruch begleitet aus der Spülmaschine kommt, ist schnelle Hilfe gefragt. Schließlich sind stinkende Teller und ein miefender Geschirrspüler alles andere als appetitlich. Glücklicherweise lassen sich die Ursachen für Gestank aus der Spülmaschine einfach beseitigen. Erfahre hier, wie das genau funktioniert und wie du die Geruchsbildung von Anfang an vermeiden kannst.

Einfache Tipps gegen üble Gerüche aus dem Geschirrspüler

Wenn das Geschirr zwar sauber, aber von einem unangenehmen Geruch begleitet aus der Spülmaschine kommt, ist schnelle Hilfe gefragt. Schließlich sind stinkende Teller und ein miefender Geschirrspüler alles andere als appetitlich. Glücklicherweise lassen sich die Ursachen für Gestank aus der Spülmaschine einfach beseitigen. Erfahre hier, wie das genau funktioniert und wie du die Geruchsbildung von Anfang an vermeiden kannst.

Darum stinkt die Spülmaschine

Meistens entsteht der Gestank in der Spülmaschine durch die Ablagerungen von Essensresten. Wenn die Speisereste zwar vom Geschirr gespült werden, aber dann irgendwo in der Maschine hängen bleiben, bilden sich früher oder später unangenehme Gerüche. Aber auch stehendes Wasser kann mit der Zeit anfangen zu riechen.

Was hilft bei Gestank in der Spülmaschine?

Um den Geruch aus der Spülmaschine zu bekämpfen, sollte möglichst die Ursache beseitigt werden. Zwar gibt es auch spezielle Spülmaschinen-Deos, die mit verschiedenen Duftnoten den Gestank überdecken. Um den Geschirrspüler lange funktionsfähig zu halten, sollte das ursprüngliche Problem jedoch wirklich beseitigt und nicht einfach übertüncht werden.

Reinigung

Reinigung gegen Gestank in der Spülmaschine

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer gut riechenden Spülmaschine ist eine gründliche Reinigung. Vor allem im Abflusssieb, im Besteckkorb und in den Schläuchen sammeln sich oft unbemerkt Speisereste jeglicher Art, die irgendwann anfangen zu stinken. Um den Geruch zusätzlich zu neutralisieren, können Hausmittel wie Essig, Zitrone oder Natron eingesetzt werden. Wichtig dabei: Natron und Essig dürfen nicht gleichzeitig verwendet werden, da die beiden Mittel miteinander reagieren und eine große Menge Schaum entstehen würde. Bei der Reinigung sollte auch an die Dichtungen gedacht werden, die vorsichtig mit einem Lappen gesäubert werden können. Auch hier können sich Schmutzwasser und Krümel ablagern und zu Gerüchen führen.

Regelmäßige Benutzung

Wenn die Spülmaschine nur gelegentlich zum Einsatz kommt, kann auch das langfristig zur Entstehung von Gerüchen führen. Im Pumpensumpf bleibt immer etwas Wasser stehen, das vor Beginn des nächsten Spülgangs abgepumpt wird. Wird die Spülmaschine nun längere Zeit nicht benutzt, ist dieser Wasserrest gemeinsam mit eventuellen Speiseresten das ideale Sammelbecken für Keime, Bakterien und Schimmel. Hier hilft es oftmals, die Spülmaschine einfach einmal anzuwerfen, damit der Geruch verschwindet.

3 Tipps, um Geruch in der Spülmaschine vorzubeugen

Damit schlechte Gerüche in der Spülmaschine erst gar keine Chance haben, sollten diese drei Tipps angewendet werden:

  • Tipp 1: Eine Spülmaschine ist keine Biotonne. Grobe Speisereste sollten vor dem Spülen vom Geschirr entfernt werden. Je weniger Essensreste in den Geschirrspüler gelangen, desto weniger kann sich dort auch ablagern. Das beugt auch Verstopfungen der Schläuche und Rohre vor, die die Reinigungsleistung der Spülmaschine stark beeinträchtigen können.

  • Tipp 2: Auch wenn Öko- und Sparprogramme gut für die Umwelt und den Geldbeutel sind, haben sie einen Nachteil. Bei den niedrigen Temperaturen werden oftmals nicht alle Bakterien innerhalb der Spülmaschine abgetötet. Ein gelegentlicher Spülgang bei hoher Temperatur hilft, Geruchsbildung zu vermeiden.

  • Tipp 3: Dreckiges Geschirr sollte nicht zu lange in der Spülmaschine gelassen werden, da die Essensgerüche in die Maschine übergehen. Eine beladene Maschine sollte daher so bald wie möglich auch eingeschaltet werden.