Baby-Erstausstattung: Was dein Liebling für den Start ins Leben braucht

Das Wichtigste für ein Neugeborenes sind Zuneigung und Nähe. Weit wichtiger als eine riesige Auswahl an Babyspielzeug.

Du möchtest sicherlich trotzdem gut vorbereitet sein und wissen, welche Anschaffungen notwendig und hilfreich sind, um vor allem die erste Zeit mit deinem Kind so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehört neben der richtigen Bekleidung auch die Einrichtung des Babyzimmers – und natürlich die Sachen, die du zur Geburt mit ins Krankenhaus nimmst.

Baby-Erstausstattung: Was dein Liebling für den Start ins Leben braucht

Das Wichtigste für ein Neugeborenes sind Zuneigung und Nähe. Weit wichtiger als eine riesige Auswahl an Babyspielzeug.

Du möchtest sicherlich trotzdem gut vorbereitet sein und wissen, welche Anschaffungen notwendig und hilfreich sind, um vor allem die erste Zeit mit deinem Kind so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehört neben der richtigen Bekleidung auch die Einrichtung des Babyzimmers – und natürlich die Sachen, die du zur Geburt mit ins Krankenhaus nimmst.

Checkliste für die Baby-ErstausstattungDiese Sachen gehören auf jeden Fall auf deine Erstausstattungs-Liste.

Puh! Womit anfangen? – Das braucht dein kleiner Schatz für den Anfang

Gar nicht so einfach zu entscheiden, was für den Anfang alles notwendig ist! Für deinen Liebling brauchst du auf jeden Fall ein Bett, eine Baby-Erstausstattung an Kleidung und diverse andere Kleinigkeiten für die Pflege und den Transport. Für alle werdenden Eltern gibt es hier eine Checkliste zum Download.

Wie du anhand der Checkliste erkennen kannst, wird es gleich viel übersichtlicher, wenn man die Ausstattung in verschiedene Bereiche aufteilt.

Ein gemütliches Babyzimmer einrichten



Sobald du und dein Spatz aus dem Krankenhaus kommt, erwartet ihn am besten ein eingerichtetes Babyzimmer mit den wichtigsten Dingen. Dort sollte auf jeden Fall ein Babybett und eine Wickelkommode stehen. Es bietet sich an, auch eine Kuschel- und Spielecke einzurichten, in der du Zeit mit deinem Liebling verbringen kannst. Wichtig ist, dass der Schlafplatz für dein Baby genügend Ruhe bietet. Für den Anfang kannst du auch erstmal auf ein Beistellbettchen zurückgreifen. Das erleichtert dir in den ersten Monaten die Nächte. Achte bei den Bettchen darauf, dass die Gitterstäbe nicht weiter als 6 cm auseinander stehen. Auch Spielsachen für das Kleine sind wichtig: Mobile und Spieluhr sorgen dafür, dass es beim Wickeln- oder Anziehen entspannt bleibt. Und ein Kuscheltier im Bett hilft beim Einschlafen.

Darum ist die richtige Einrichtung fürs Babyzimmer wichtig

Damit die erste Zeit für deinen Schatz und dich so schön wie möglich wird, solltest du das Babyzimmer frühzeitig einrichten. So hast du am wenigsten Stress und alles ist bereit, wenn du mit deinem Baby nach der Geburt nach Hause kommst. Denke daran, dass sich ein Baby selten an den errechneten Geburtstermin hält. Sei also lieber etwas früher fertig, damit du dich nicht hetzen musst.

Babyhaut ist besonders empfindlich und bedarf spezieller Pflegemittel. Cremes bieten Schutz vor UV-Strahlung und Kälte, weiche Bürsten helfen, die erste zarte Haarpracht zu bändigen, und pH-neutrale Duschcremes eignen sich zur sanften Pflege des Kleinen. Eine Baby-Badewanne oder ein Wascheimer und Basics wie Feuchttücher und Windeln sollten natürlich auch in jedem Badezimmer zu finden sein. Schau bei deinem nächsten Einkauf doch einfach mal in der Drogerie-Abteilung deiner Lidl-Filiale vorbei – dort findest du alles für babyzarte Pflege.

Mit deinem Liebling on tour



Für Ausflüge mit deinem Baby oder Wege, die ihr zurücklegen müsst, brauchst du die richtige Transport-Ausstattung. Das kann vom Tragetuch über eine Babytrage bis hin zum Kinderwagen reichen. Wenn du für Ausflüge einen Wagen nutzt, gehört in die Baby-Erstausstattung auch eine Babyschale für das Auto. Möchtest du mit deinem Baby über längere Zeit verreisen, benötigst du auch ein Reisebett. Wie genau du dein Baby im Alltag am besten transportierst, hängt von deinen Bedürfnissen und denen deines Babys ab. Viele schwören auf Tragetücher, weil sie das Kleine dann direkt am Körper spüren, andere bevorzugen den Kinderwagen, der reichlich Platz für das Kind und sein Babyzubehör bietet. Schau am besten, womit du und dein Baby euch am wohlsten fühlt.

Nicht alles ist von Beginn an notwendig

Die Baby-Erstausstattungs-Liste ist lang. Aber keine Sorge. Nicht alles brauchst du zwingend von Anfang an. Wichtig ist jedoch, dass du deinen Schatz sicher transportieren kannst – zum Beispiel vom Krankenhaus nach Hause. Du benötigst also einen Kinderwagen oder eine geeignete Alternative. Wenn du einen Pkw besitzt, ist eine Babyschale sinnvoll, damit du mit deinem Kleinen entspannt Auto fahren kannst.

Zu süß! – Die erste Babykleidung



Ein Baby spuckt und kleckert viel. Daher musst du es in der Regel mehrfach täglich umziehen. Eine große Auswahl an Kleidung ist daher das A und O, damit du genügend Wechselkleidung für deinen Schatz hast. Mehrere Mützchen, Wickelbodys, Socken für jeden Tag und ein Set an Jacken dürfen in dem Kleiderschrank nicht fehlen. Zusätzlich solltest du etwa 5 Strampler und T-Shirts als Erstausstattung im Baby-Kleiderschrank hängen haben. Strumpfhosen, Schuhe und Fäustlinge sind je nach Jahreszeit ebenfalls wichtig.

Hinweis:

Achte darauf, dass die Kleidung aus hautfreundlichem Material gefertigt wurde. Die Lupilu-Babykleidung von Lidl erfüllt diese Anforderung: Sie ist schadstofffrei und nach GOTS und OEKO-TEX® zertifiziert.

Je nach Jahreszeit benötigst du andere Babykleidung

Der Kleiderschrank deines Babys ist je nach Jahreszeit anders ausgestattet. Achte darauf, dass du dein Baby für jedes Wetter passend anziehen kannst. Für den Winter braucht dein Liebling zusätzliche Kleidungsstücke, beispielsweise eine dicke Jacke und eine Mütze. Bei Sommerbabys kannst du auf diese Utensilien in der Erstausstattung verzichten. Warte lieber bis zur Geburt und kaufe nicht zu weit im Voraus. Denn die Größe und die Wachstumsschübe sind schwer einzuschätzen.

Was ist wichtig für das Stillen und Füttern?

Möchtest du es stillen, braucht dein Baby in den ersten Monaten nichts weiter als die Mama. Du kannst das Ganze mit einem Stillkissen für dich und deinen Liebling etwas komfortabler gestalten. In deinem eigenen Kleiderschrank solltest du Still-BHs und -Einlagen haben. Auch eine Milchpumpe ist eine gute Anschaffung, um überschüssige Milch abzupumpen. Zusätzlich solltest du über ein Set Babyflaschen verfügen – für den Fall, dass es mit dem Stillen nicht so klappt, wie gewollt.

Es geht bald los? Das muss mit ins Krankenhaus

In die Kliniktasche gehören neben deinen eigenen Sachen auch Sachen für dein Neugeborenes: Mütze, Wickelbody, Strampler, Jäckchen, Socken und Windeln dürfen nicht fehlen. Am besten nimmst du von allem etwas mehr mit, um bei Bedarf auch Kleidung wechseln zu können. Für den Heimweg benötigst du außerdem eine Babyschale. Nimm am besten noch eine zusätzliche Decke mit, um dein Baby schön warm einpacken zu können.

In deine Kliniktasche sollten

  • Nachthemden und bequeme Kleidung wie Jogginghosen für dich, Still-BH und Stilleinlagen
  • Hausschuhe, Bademantel und Handtücher
  • ein Kulturbeutel mit deinen üblichen Pflegeprodukten sowie Hygienebinden, Massageöl und Brustwarzencreme
  • wichtige Dokumente wie der Personalausweis oder Reisepass, der Mutterpass, deine Versichertenkarte und der Einweisungsschein
  • Windeln für dein Baby
  • Baby-Feuchttücher
  • Spucktücher
  • zwei Strampler und zwei Bodys (Größe 56)
  • ein oder zwei Paar Söckchen
  • Jäckchen und Mützchen für den Nachhauseweg

Fazit

Lass dich nicht von den langen Listen einschüchtern. Hast du ein gutes Set-up an Kleidung, ein Babybett, Möglichkeiten zum Transport und die wichtigsten Utensilien für die Pflege, bist du gut ausgestattet. Du kannst mit der Zeit noch immer Dinge ergänzen, wenn du merkst, dass sie dir fehlen.