Babyzimmer einrichten – so machst du es deinem Liebling gemütlich

Dein kleiner Liebling erblickt bald das Licht der Welt? Dann wird es Zeit, über die Einrichtung des Babyzimmers nachzudenken. Schließlich möchte es dein Schatz gemütlich haben. Die meisten Eltern fragen sich schon lange vor der Geburt: Wie soll ich das Babyzimmer einrichten?

Ein Babyzimmer richtig einzurichten ist aber nicht ganz so leicht, denn einige Dinge solltest du dabei beachten. Das Babyzimmer soll deinem Schatz nämlich nicht nur in den ersten Monaten gerecht werden, sondern ihm auch noch im Kleinkindalter ein behagliches Nest und eine sichere Spielumgebung bieten.

Damit du für das Einrichten des Babyzimmers Ideen bekommst und beim Gestalten alles richtig machst, fasst dieser Ratgeber alle wichtigen Tipps zusammen.

Babyzimmer einrichten – so machst du es deinem Liebling gemütlich

Dein kleiner Liebling erblickt bald das Licht der Welt? Dann wird es Zeit, über die Einrichtung des Babyzimmers nachzudenken. Schließlich möchte es dein Schatz gemütlich haben. Die meisten Eltern fragen sich schon lange vor der Geburt: Wie soll ich das Babyzimmer einrichten?

Ein Babyzimmer richtig einzurichten ist aber nicht ganz so leicht, denn einige Dinge solltest du dabei beachten. Das Babyzimmer soll deinem Schatz nämlich nicht nur in den ersten Monaten gerecht werden, sondern ihm auch noch im Kleinkindalter ein behagliches Nest und eine sichere Spielumgebung bieten.

Damit du für das Einrichten des Babyzimmers Ideen bekommst und beim Gestalten alles richtig machst, fasst dieser Ratgeber alle wichtigen Tipps zusammen.

Babyzimmer einrichten – Die Must-haves für das perfekte Zimmer

Seitlich geöffnetes Babybett mit weißer Matratze Die Wahl der richtigen Babymatratze spielt eine wichtige Rolle. Jedes Babyzimmer braucht eine Grundausstattung. Dazu gehören natürlich ein Bett, ein Wickeltisch und eine Kommode, in der du die Babykleidung verstauen kannst. Diese Basics sind für alles wichtig, was dein kleiner Liebling benötigt: gesunden Schlaf, frische Kleidung und eine saubere Windel.

Die Basics: Bett, Kommode und Co.

In ein gut eingerichtetes Babyzimmer gehört auf jeden Fall ein gutes Babybett. Wichtig ist, dass das Bett verhindert, dass das Baby herausfallen kann – ein Gitterbett eignet sich dafür besonders gut, denn es ist höhenverstellbar und sorgt durch die seitlichen Gitterstäbe für eine bessere Luftzirkulation. Für den Anfang ist auch ein Beistellbettchen für das elterliche Schlafzimmer ideal. Das erspart dir den Weg zu deinem Baby, wenn es in der Nacht schreit, und du hast es direkt in deiner Nähe. Achte bei der Wahl der Babymatratze darauf, dass sie nicht zu weich und zudem schadstoffgeprüft ist. Generell sollten sämtliche Möbelstücke im Kinderzimmer abgerundete Ecken und Kanten haben, um sicherzustellen, dass das Baby sich nicht verletzt.

  • Ein sicheres Babybett sowie eine gute Babymatratze gehören unbedingt ins Babyzimmer.

  • Eine Kommode bietet Platz für Windeln, Wechselkleidung und Co. Am besten verankerst du sie fest in der Wand, damit sie nicht umfallen kann.

  • Ein kleiner Schrank bietet genügend Stauraum für alles, was du für dein Baby sonst noch benötigst.

  • Auch ein Wickeltisch ist im Babyzimmer empfehlenswert. So kann das Baby in der Nacht schnell gewickelt werden. Denn nur mit einer sauberen Windel ist dein Baby ein glückliches Baby.

Denke beim Einrichten auch an eine kindgerechte Beleuchtung. Mehrere dezentrale Leuchtelemente wie Tisch- oder Wandlampen machen den Raum gemütlich, während eine Deckenlampe ausreichend Licht spendet, wenn du dein Baby wickelst und anziehst. Damit das Licht nicht zu grell ist, sollte die Deckenleuchte dimmbar sein. Zusätzliche Nachtlichter schaffen eine angenehme Atmosphäre und verhindern, dass du zum nächtlichen Stillen oder Wickeln das große Licht oder eine andere hell leuchtende Lampe anmachen musst.

Jetzt wird es gemütlich – Kuschelecke für die ganze Familie

Eine Kuschelecke im Babyzimmer ist ein Wohlfühlort für euch beide. Sie ist zu Beginn auch die ideale Stillecke; dort könnt ihr euch für einen Moment der Ruhe zurückziehen. Egal, ob du eine Zimmerecke mit vielen Kissen gemütlich herrichtest oder einen Sessel hinstellst: Wichtig ist, dass dieser Bereich möglichst bequem und kuschelig ist.

Für die Gemütlichkeit ist auch eine angenehme Temperatur wichtig – diese erreichst du mit einer Wärmelampe über dem Wickeltisch oder einer Stilllampe. Die Anschaffung einer solchen Wärmequelle lohnt sich vor allem dann, wenn dein Baby ein Herbst- oder ein Winterkind ist.

Babyzimmer gestalten mit passenden Farben

Ein gemütlich eingerichtetes Kinderzimmer mit Zelt und Tisch. Die richtige Farbe sorgt für Wohlfühlatmosphäre im Kinderzimmer. Die richtigen Farben im Babyzimmer sind besonders wichtig, denn sie sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Wenn du dich daran machst, das Babyzimmer zu gestalten, solltest du dich für warme, aber dezente Farbtöne entscheiden, die deinen Liebling nicht überreizen. Am besten geeignet sind helle und pastellige Farben. Gestalte das Babyzimmer zum Beispiel in einem sanften Hellblau oder einem warmen, aber nicht grellen Gelb. Du kannst auch mehrere Farben verwenden, solltest aber in diesem Fall aufpassen, dass du nicht zu viel „farbliche Unruhe" ins Babyzimmer bringst. Das erreichst du, indem du Farben wählst, die miteinander harmonieren. Babys nehmen nämlich nicht nur Geräusche, sondern auch Farben als „Lärm" wahr und reagieren darauf sehr sensibel.

Das Babyzimmer solltest du nicht kurz vor der Geburt streichen, sondern bereits einige Monate vorher. Dann kann die Farbe ausreichend ausdampfen, sodass dein Baby in seinem Zimmer keine Schadstoffe oder Farbgeruch einatmet. Schenke bei der Gestaltung der Wände vor allem der Decke Aufmerksamkeit, indem du sie beispielsweise mit einem Muster verzierst oder Mobiles anbringst – denn Babys richten ihren Blick in den ersten Monaten vor allem an die Decke.

So gestaltest du den perfekten Spielbereich

In den ersten Wochen wird das Baby den Spielbereich in seinem Zimmer natürlich noch nicht benutzen. Doch Kinder wachsen schnell, und bald schon wird dein Baby die ersten Spiele für sich entdecken. Daher ist es wichtig, dass du beim Einrichten des Babyzimmers von vornherein an eine abwechslungsreiche Spielecke denkst. Eine Krabbeldecke darf natürlich ebenfalls nicht fehlen. Du kannst sie zum Beispiel mit einem Kinderteppich und vielen Kissen gemütlich einrichten.

Für jedes Alter gibt es eine große Auswahl an spannendem Spielzeug: Das Angebot reicht von Rasseln für die ganz Kleinen bis hin zu Stoffbüchern und kleinen Bauklötzen. Ein Tipp, um Chaos im Babyzimmer zu vermeiden: Das Spielzeug lässt sich abends schnell in Kisten, offenen Truhen oder einem anderen geeigneten Ordnungssystem verstauen. So vermeidest du Chaos und alles hat seinen Platz.

Für den Anfang brauchst du also mindestens diese Basic-Ausstattung fürs Babyzimmer:

Zubehörliste

Eine Babyzimmereinrichtung, die mitwächst

Der Spielbereich sollte so konzipiert werden, dass er das Baby eine ganze Weile begleiten kann. Dein Liebling wird schneller wachsen, als dir lieb ist, und es kostet viel Zeit und Energie, alle halbe Jahre das Babyzimmer neu zu gestalten. Wenn du von Beginn an darauf achtest, dass sich die Spielecke den Entwicklungsschritten deines Babys anpassen lässt, hat dein Liebling auch später noch Spaß daran.