Bügelperlen bügeln: So zauberst du im Nu tolle Bügelbilder

In den 1970er-Jahren erfand ein dänisches Unternehmen die Bügelperlen. Bis heute sind die kleinen Plastikstifte, die mithilfe von Hitze zu Kunstwerken werden, ein beliebtes Bastelutensil . Als Abwechslung zu Schere, Kleber, Pappe und Co ermöglichen sie eine ganz andere Art der Kreativität und können Kinder jeder Altersstufe für sich begeistern. Welche Vorteile das Basteln mit Bügelperlen hat und wie genau das perfekte Bügelbild entsteht, verrät dieser Ratgeber.

Bügelperlen bügeln: So zauberst du im Nu tolle Bügelbilder

In den 1970er-Jahren erfand ein dänisches Unternehmen die Bügelperlen. Bis heute sind die kleinen Plastikstifte, die mithilfe von Hitze zu Kunstwerken werden, ein beliebtes Bastelutensil . Als Abwechslung zu Schere, Kleber, Pappe und Co ermöglichen sie eine ganz andere Art der Kreativität und können Kinder jeder Altersstufe für sich begeistern. Welche Vorteile das Basteln mit Bügelperlen hat und wie genau das perfekte Bügelbild entsteht, verrät dieser Ratgeber.

Bastelidee mit Mehrwert: Bügelperlen bügeln

Gerade bei schlechtem Wetter oder großer Langeweile ist es praktisch, wenn zu Hause spannende Beschäftigungsmöglichkeiten vorhanden sind. Basteln gehört nach wie vor zu einer der Lieblingsbeschäftigungen von jüngeren Kindern. Das Basteln mit Bügelperlen hat dabei gleich mehrere positive Effekte:

  • Durch die individuelle Gestaltung von Motiven wird die Kreativität der Kinder gefördert.

  • Das Auffädeln der Bügelperlen auf die Steckplatten schult die Feinmotorik und hilft damit bei der körperlichen Entwicklung.

  • Die bunten Bügelperlen ermöglichen eine spielerische Form der Farblehre.

Bügelperlen gibt es in verschiedenen Größen. Maxibügelperlen mit einem größeren Durchmesser von etwa 1 cm sind bereits für Kinder ab drei Jahren gut geeignet.

Welche Motive gibt es?

Bei der Wahl der Motive sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit der passenden Stiftplatte lassen sich so gut wie alle Formen verwirklichen. Bei Kindern besonders beliebt sind Motive, die sie aus ihrem Alltag kennen. Abstrakte Mandalas oder ähnlich freie Formen sind eher etwas für Ältere. Vielen Bastelsets liegen einfache Motivvorlagen bei, die den Start erleichtern. Online lassen sich zahlreiche Bügelperlenvorlagen kostenlos herunterladen und ausdrucken. Von Tieren und Pflanzen über Häuser und Fahrzeuge bis hin zu Figuren wie Schneemännern oder dem liebsten Comicheld reicht die Bandbreite. Je größer die Perlen, desto weniger Details sind jedoch möglich. Einfach gehaltene Schablonen funktionieren auch für Bastelanfänger gut und sorgen für Erfolgserlebnisse.

Perlen farblich sortieren

Damit die Kinder schnell die passenden Perlen für ihren Motivwunsch finden und nicht erst stundenlang suchen müssen, ist es ratsam, farblich sortierte Perlen zu kaufen oder sie selbst vorab zu sortieren. So bleibt der Spaß am Basteln erhalten.

Wie können die Bügelperlen eingesetzt werden?

Kinder freuen sich darüber, wenn ihre liebevoll gestalteten Kunstwerke nicht einfach in der Schublade verschwinden. Gerade Bügelperlen geben gleich mehrere Möglichkeiten, um kreativ eingesetzt zu werden:

  • Am einfachsten ist der Einsatz als Untersetzer. Die stabilen, ebenmäßigen Perlenmotive sind ideal geeignet, um Tische vor Wasserrändern und Flecken zu schützen.

  • Wer die Bügelperlenbilder mit kleinen Haken versieht, kann für seine Kinder Ohrringe oder Ketten basteln. Das Zubehör gibt es in jedem gut sortierten Bastelshop.

  • Mit einem Faden versehen können die Kunstwerke auch an die Wand oder vor das Fenster gehängt werden und so das Kinderzimmer schmücken.

  • Und auch als Schlüsselanhänger können die Bügelperlenbilder genutzt werden.

Anleitung: So bügelst du Bügelperlen

Das Bügeln von Bügelperlen ist im Prinzip recht einfach. Wichtig ist die richtige Temperatur am Bügeleisen einzustellen: Im Normalfall ist eine mittlere Hitze der Stufe zwei ausreichend. Außerdem sollten Kinder nie ohne Aufsicht mit dem Bügeleisen arbeiten, um Verbrennungen zu vermeiden.

Materialliste

  • Bügelperlen
  • Steckplatte
  • Backpapier oder Bügelpapier
  • Bügeleisen
  • Beschwerer (Buch, Holzplatte oder Ähnliches)
Jede Bügelperle wird einzeln auf der Steckplatte befestigt.

Schritt 1: Motiv festlegen und aufstecken

Die Bügelperlen werden entsprechend der Vorlage auf die Steckplatte aufgesteckt. Achte darauf, dass die Perlen alle gleichmäßig auf einer Höhe liegen und nichts schief ist. Bei symmetrischen Motiven solltest du kontrollieren, dass das Bild auch wirklich mittig angelegt ist.

Schritt 1: Motiv festlegen und aufstecken

Jede Bügelperle wird einzeln auf der Steckplatte befestigt. Die Bügelperlen werden entsprechend der Vorlage auf die Steckplatte aufgesteckt. Achte darauf, dass die Perlen alle gleichmäßig auf einer Höhe liegen und nichts schief ist. Bei symmetrischen Motiven solltest du kontrollieren, dass das Bild auch wirklich mittig angelegt ist.
Das Backpapier schützt Kunstwerk und Bügeleisen

Schritt 2: Motiv festbügeln

Im Anschluss bringst du mit dem Bügeleisen die Perlen leicht zum Schmelzen. Lege dafür zunächst das Backpapier auf das Bild. Es schützt vor allem das Bügeleisen vor eventuellen Kunststoffrückständen. Bewege das heiße Bügeleisen in kleinen Kreisen und achte darauf, dass du jede Ecke des Bügelbilds erwischt. Wenn das Backpapier am Motiv klebt und die Farben durchscheinen, ist das Bild fertig.

Schritt 2: Motiv festbügeln

Das Backpapier schützt Kunstwerk und Bügeleisen Im Anschluss bringst du mit dem Bügeleisen die Perlen leicht zum Schmelzen. Lege dafür zunächst das Backpapier auf das Bild. Es schützt vor allem das Bügeleisen vor eventuellen Kunststoffrückständen. Bewege das heiße Bügeleisen in kleinen Kreisen und achte darauf, dass du jede Ecke des Bügelbilds erwischt. Wenn das Backpapier am Motiv klebt und die Farben durchscheinen, ist das Bild fertig.
Das fertige Bügelbild kann einfach von der Steckplatte gelöst werden.

Schritt 3: Auskühlen und ablösen

Lege das Motiv mit dem Backpapier unter ein schweres Buch und lass es wenige Minuten abkühlen. Ist die komplette Hitze entwichen, kannst du das Bild einfach von der Stiftplatte abziehen und nach Wunsch weiterbearbeiten.

Schritt 3: Auskühlen und ablösen

Das fertige Bügelbild kann einfach von der Steckplatte gelöst werden. Lege das Motiv mit dem Backpapier unter ein schweres Buch und lass es wenige Minuten abkühlen. Ist die komplette Hitze entwichen, kannst du das Bild einfach von der Stiftplatte abziehen und nach Wunsch weiterbearbeiten.