Verblüffend einfach: Daunenjacke waschen

Eine warme, fluffige Daunenjacke gehört für Outdoorfans und bei kälteren Temperaturen auch im Alltag einfach in einen gut sortierten Kleiderschrank. Die Jacken für Damen, Herren und Kinder erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Nur ein Punkt schmälert die Freude an dem Kleidungsstück regelmäßig: die Frage nach der korrekten Reinigung. Dabei muss die Daunenjacke nicht jedes Mal in eine professionelle Wäscherei gegeben werden. Dieser Ratgeber erklärt, wie Daunenjacke einfach zu Hause gewaschen werden können und was dabei unbedingt zu beachten ist.

Verblüffend einfach: Daunenjacke waschen

Eine warme, fluffige Daunenjacke gehört für Outdoorfans und bei kälteren Temperaturen auch im Alltag einfach in einen gut sortierten Kleiderschrank. Die Jacken für Damen, Herren und Kinder erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Nur ein Punkt schmälert die Freude an dem Kleidungsstück regelmäßig: die Frage nach der korrekten Reinigung. Dabei muss die Daunenjacke nicht jedes Mal in eine professionelle Wäscherei gegeben werden. Dieser Ratgeber erklärt, wie Daunenjacke einfach zu Hause gewaschen werden können und was dabei unbedingt zu beachten ist.

Warum sollte eine Daunenjacke gewaschen werden?

Ob ein unangenehmer Geruch durch die Lagerung im Keller oder auf dem Dachboden, Schweiß der letzten Wandertour oder Flecken durch Matsch und Dreck, was im Herbst und Winter unvermeidbar ist: Früher oder später muss jede Daunenjacke einmal gewaschen werden. Das Problem dabei: Daunen neigen dazu, zu verklumpen, wenn sie mit einer großen Menge Wasser in Kontakt kommen. Die Jacke verliert ihr angenehmes Tragegefühl, ihre flauschige Optik und die isolierende Wirkung. Das richtige, klumpenvermeidende Waschen ist daher entscheidend, damit die Daunenjacke lange Freude bereitet.

Maschinenwäsche oder Handwäsche?

Daunenjacke wird in einer Badewanne gewaschenEine Handwäsche ist für viele Daunenjacken eine Möglichkeit.

Ist die Entscheidung für eine Reinigung der Daunenjacke gefallen, stellt sich die nächste Frage: Kann die Jacke in der Waschmaschine gewaschen werden oder ist eine Handwäsche besser? Das Waschen von Hand ist naturgemäß schonender. Am besten gelingt das in der Badewanne, denn dort hat die Jacke ausreichend Platz, sich auszubreiten. Manche Jackenmodelle sind für die Maschinenwäsche gar nicht geeignet. Ein Blick auf das Pflegeetikett gibt Aufschluss darüber, was beim Waschen der Jacke erlaubt ist und was nicht. Ist eine Maschinenwäsche nicht explizit verboten, kann die Daunenjacke auch in die Waschmaschine gegeben werden. Das ist weniger aufwendig als das Waschen von Hand. Und wer beim Waschen in der Maschine ein paar Tipps beachtet, schadet der Daunenjacke damit auch nicht.

Fünf Tipps zum Waschen von Daunenjacken in der Waschmaschine

Damit die Daunenjacke Form, Funktion und Optik auch nach dem Waschen in der Maschine beibehält, müssen einige Dinge berücksichtigt werden. Mit diesen einfachen Grundregeln können Daunenjacken, die für die Maschinenwäsche geeignet sind, sicher und einfach gereinigt werden – der Gang zur Reinigung wird überflüssig.

Tipp 1: Temperatur und Waschprogramm passend wählen

Sofern auf dem Pflegeetikett nichts anderes angegeben ist, sollte die Daunenjacke bei einer Waschtemperatur von maximal 30 °C gewaschen werden. Ein Schon- oder Wollwaschgang ist ideal, manche Maschinen verfügen auch über ein gesondertes Daunenprogramm. Wenn der Wasserstand eingestellt werden kann, sollte sich für einen hohen Wasserstand entschieden werden, damit die Jacke komplett in der Lauge schwimmen kann. Auch beim Schleudern ist Vorsicht angesagt. Mehr als 400 Umdrehungen pro Minute sollten es nicht sein, da sonst die Stiele der Federn brechen können.

Tipp 2: Waschmittel und Weichspüler korrekt einsetzen

Herkömmliches Voll- oder Colorwaschmittel sowie gängige Weichspüler haben bei der Maschinenwäsche einer Daunenjacke nichts verloren. Sie greifen die Daunen an und setzen sich in diesen ab, sodass die Weichheit verloren geht. Stattdessen sollte ein spezielles flüssiges Daunenwaschmittel zum Einsatz kommen, das exakt auf die Ansprüche der Federn abgestimmt ist und ihrer Qualität nicht schadet. Bei der Dosierung des Daunenwaschmittels sind die Herstellerangaben zu befolgen, um ein ideales Waschergebnis zu erzielen. Zu viel Daunenwaschmittel ist nicht empfehlenswert – dadurch wird das Ausspülen erschwert und Rückstände setzen sich im Stoff ab.

Tipp 3: Tennisball als Helfer nutzen

Die Tennisbälle werden mit der Daunenjacke in die Waschmaschine gegebenTennisbälle verhindern das Verklumpen der Daunen.

Um das gefürchtete Verklumpen der Federn beim Waschen in der Maschine zu vermeiden, gibt es einen einfachen Trick: Zur Daunenjacke in die Waschtrommel werden zwei bis drei Tennisbälle gelegt. Diese bewegen sich beim Drehen der Trommel mit und lockern die Daunen während des Waschgangs auf. Wichtig ist hierbei, dass die Tennisbälle sauber und frei von gesundheitlich bedenklichen Schadstoffen sind. Auch sollte vorab getestet werden, ob die Filzoberfläche der Tennisbälle eventuell abfärbt. Hierfür können die Bälle in einen Eimer oder ein Waschbecken mit warmem Wasser gelegt werden. Verfärbt sich das Wasser nach einigen Minuten nicht, können die Bälle bedenkenlos mit in die Maschine gegeben werden und die Daunenjacke beim Waschgang begleiten.

Tipp 4: Nicht mit anderen Kleidungsstücken waschen

Die Daunenjacke sollte viel Platz in der Maschine haben und sich locker bewegen können. Die Waschtrommel hat daher im Idealfall mindestens ein Fassungsvermögen von sechs Kilo. Die Beigabe weiterer Kleidungsstücke ist zu vermeiden. Auch wenn es reizvoll erscheint, die Maschine voll zu beladen, ist es für die Daunenjacke besser, wenn sie einzeln gewaschen wird.

Tipp 5: Effizient trocknen

Beim Trocknen ist die Gefahr des Verklumpens und Verklebens der Daunen noch einmal besonders hoch. Auf keinen Fall darf die Jacke auf einen Bügel oder eine Wäscheleine gehängt werden. Dann rutschen die Daunen aufgrund der Schwerkraft nach unten und bilden dicke Klumpen, die sich nach dem Trocknen nur schwer beseitigen lassen. Am besten ist es, die Daunenjacke im Trockner zu trocknen. Auch hier helfen Tennisbälle dabei, die Kuscheligkeit der Daunen zu erhalten. Bei maximal 60 °C sollte die Jacke höchstens eine Stunde im Trockner bleiben und beim anschließenden Auskühlen regelmäßig aufgeschüttelt werden. Wer keinen Trockner zur Verfügung hat oder eine Daunenjacke besitzt, die nicht trocknergeeignet ist, sollte die Jacke flach ausgebreitet auf einen großen Wäscheständer legen und das Kleidungsstück alle zwei Stunden aufschütteln, um die Daunen voneinander zu lösen. Das Trocknen kann allerdings mehrere Tage dauern. Alternativ lohnt sich ein Besuch um Waschsalon, um die Daunenjacke dort in einen Wäschetrockner zu geben.

Daunenjacke imprägnieren

Wenn die Daunenjacke imprägniert war, muss der Schutz nach dem Waschen erneuert werden. Das Nachimprägnieren sollte dabei im feuchten Zustand geschehen und kann daher direkt im Anschluss an den Waschgang vor dem Trocknen geschehen. So wird ein erneutes Anfeuchten der Daunen vermieden. Das Imprägnieren schützt die Jacke vor Feuchtigkeit und Flecken.

Was tun, wenn die Daunenjacke nach dem Waschen verklumpt?

Ist die Daunenjacke trotz aller Vorsicht nach dem Waschen verklumpt, hilft nur der Trockner. Die verklumpte Jacke kommt mit den Tennisbällen in den Wäschetrockner und wird dort eine Stunde lang bei niedriger Temperatur getrocknet. Anschließend wird die Jacke kurz aufgelockert und erneut in den Trockner gegeben. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis die Daunenjacke wirklich trocken und wieder schön bauschig ist.