Schnell heiß und lecker: Auftauen und Aufwärmen in der Mikrowelle

Die Reste vom Abendessen vom Vortag, die noch im Kühlschrank stehen, oder die reichhaltige Gemüseernte aus dem Garten, die sorgfältig eingefroren wurden: Wer Wert darauf legt, keine Lebensmittel zu verschwenden und wegzuwerfen, hat es immer wieder mit der Frage zu tun, wie sich Speisen am besten aufwärmen und auftauen lassen. In vielen Haushalten kommt dafür oftmals die Mikrowelle zum Einsatz. Und dafür gibt es auch gute Gründe. Damit das Essen am Ende schmeckt, sollten allerdings ein paar Grundregeln rund um Temperatur, Leistung und Zeit bekannt sein. Wenn diese Eckdaten stimmen, steht dem Festmahl aus dem Kühlschrank oder der Gefriertruhe nichts mehr im Weg.

Schnell heiß und lecker: Auftauen und Aufwärmen in der Mikrowelle

Die Reste vom Abendessen vom Vortag, die noch im Kühlschrank stehen, oder die reichhaltige Gemüseernte aus dem Garten, die sorgfältig eingefroren wurden: Wer Wert darauf legt, keine Lebensmittel zu verschwenden und wegzuwerfen, hat es immer wieder mit der Frage zu tun, wie sich Speisen am besten aufwärmen und auftauen lassen. In vielen Haushalten kommt dafür oftmals die Mikrowelle zum Einsatz. Und dafür gibt es auch gute Gründe. Damit das Essen am Ende schmeckt, sollten allerdings ein paar Grundregeln rund um Temperatur, Leistung und Zeit bekannt sein. Wenn diese Eckdaten stimmen, steht dem Festmahl aus dem Kühlschrank oder der Gefriertruhe nichts mehr im Weg.

Welche Vorteile hat das Auftauen und Aufwärmen in der Mikrowelle?

Auftauen und Aufwärmen in der Mikrowelle haben gegenüber den Methoden, die den Kühlschrank oder den Backofen dafür nutzen, vor allem einen großen Vorteil: Es geht um einiges schneller. Gefrorenes oder kaltes Essen kann innerhalb weniger Minuten erwärmt werden. Wer statt des Backofens die Mikrowelle zum Aufwärmen nimmt, spart zudem bei modernen Modellen einiges an Strom und damit bares Geld.

Welche Funktionen hat eine Mikrowelle?

Mikrowellensymbole zum Auftauen und mehrDie verschiedenen Symbole stehen für die einzelnen Funktionen der Mikrowelle.

Während einfache Mikrowellen nur eine Funktion haben und höchstens hinsichtlich der gewünschten Leistung sowie Wattzahl eingestellt werden können, verfügen viele moderne Modelle über zahlreiche Sonderfunktionen. Manche Mikrowellen sind sogar so gut ausgestattet, dass sie einen Backofen ersetzen können.

  • Die Auftaufunktion ist extra darauf ausgelegt, gefrorene Lebensmittel wie Hackfleisch oder Eintöpfe schonend aufzutauen.

  • Eine Mikrowelle mit Backfunktion ermöglicht sogar das Kuchenbacken in der Mikrowelle.

  • Umluft hilft dabei, Gerichte in der Mikrowelle knusprig zu überbacken und zu gratinieren.

  • Eine spezielle Pizzafunktion sorgt für knusprigen Teig und saftigen Belag.

  • Die Grillfunktion eignet sich hervorragend, um Fleisch mit leckeren Röstaromen zu versehen.

Die verschiedenen Funktionen werden am Gerät selbst meistens durch kleine Symbole gekennzeichnet. Die Standardfunktion wird durch wellenförmige Linien symbolisiert, Umluft und Grill verwenden meistens die gleichen Symbole wie sie auch beim Backofen genutzt werden. Für Auftauen, Backen und Pizzafunktion gibt es keine einheitlichen Zeichen. Im Zweifelsfall hilft immer der Blick in die Bedienungsanleitung des Herstellers.

Aufwärmen in der Mikrowelle

Das Aufwärmen in der Mikrowelle – sprich das Erwärmen von abgekühlter, aber nicht gefrorener Nahrung – ist relativ einfach und schnell erledigt. Damit die Speisen gleichmäßig erwärmt werden, sollte nicht unbedingt die maximale Leistung bei kürzester Zeit gewählt werden. Bereits gegarte Lebensmittel sollten maximal bei 400 bis 600 Watt aufgewärmt werden, damit sie nicht weiter zerkochen und an Geschmack und Konsistenz verlieren. Zudem sollten die Speisen beim Aufwärmen abgedeckt werden, damit sie nicht austrocknen. Ausnahme bildet Paniertes: Unter dem Deckel würde die Panade aufweichen.

Lebensmittel Wie aufwärmen?
Suppe (1 Teller) 2 bis 3 Minuten bei 600 Watt
Nudeln/Reis mit Soße (1 Teller) 1 bis 2 Minuten bei 600 Watt, dann 5 Minuten bei 360 Watt
Fleisch/Fisch (200 g) 3 bis 4 Minuten bei 360 Watt
Gemüse (500 g) 1 Minute bei 600 Watt, dann 5 Minuten bei 360 Watt
Komplettes Gericht (Fleisch, Gemüse, Kartoffeln) 1 Minute bei 600 Watt, dann 5 Minuten bei 360 Watt

Suppen und Soßen müssen zwischendurch umgerührt werden, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt. Nach dem Aufwärmen kann das Gericht noch einige Minuten stehen bleiben, um einen besseren Wärmeaustausch zu ermöglichen.

Auftauen in der Mikrowelle

Das Auftauen in der Mikrowelle ist eine schnelle und einfache Methode, um tiefgefrorene Vorräte schnell verzehrfertig zu machen oder für die Weiterverarbeitung vorzubereiten. Damit das Gefriergut nach dem Auftauen genau den Geschmack und die Konsistenz aufweist, die gewünscht sind, sollten eine Regeln und Tipps bei der Nutzung der Mikrowelle beachtet werden.

Grundregeln

Auftauen in der Mikrowelle

Ähnlich wie beim Aufwärmen gilt auch beim Auftauen in der Mikrowelle: weniger ist mehr. Das Auftauen sollte bei einer Leistung zwischen 180 und 240 Watt geschehen. Höhere Werte lösen bereits einen Garvorgang aus, der in den meisten Fällen nicht gewünscht ist. Das Auftauprogramm der Mikrowelle stellt die Leistung automatisch auf diesen niedrigen Wert ein, sodass die Speisen schonend erwärmt werden. Nach dem Auftauen in der Mikrowelle sollten die Lebensmittel noch etwa zehn Minuten ruhen, damit sie gleichmäßig nachtauen können. Zum Auftauen müssen unbedingt mikrowellengeeignete Behälter verwendet werden. Obst und Gemüse, das beispielsweise in Gefrierbeuteln eingefroren wurde, muss vorher umgefüllt werden.

Auftauzeiten

Generell sind die Auftauzeiten von der Temperatur und Beschaffenheit der Lebensmittel abhängig. Als allgemeine Regel gilt: je wasserreicher und je dicker, desto länger die Auftauzeit. Die Werte dienen daher als Orientierungshilfe, basierend auf einer Mikrowellenleistung von etwa 200 Watt.

Lebensmittel Gewicht/Menge Wie lange auftauen?
Brot und Brötchen 300 bis 1000 g 2 bis 15 Minuten
Obst und Gemüse 250 bis 500 g 4 bis 12 Minuten
Geflügel 500 bis 1500 g 10 bis 30 Minuten
Fisch 300 bis 500 g 5 bis 10 Minuten
Fleisch und Wurst 500 bis 1000 g 10 bis 25 Minuten

Automatikprogramme nutzen

Die automatische Auftaustufe sorgt dafür, dass genau die richtige Wattzahl und die passende Zeit zum schonenden Auftauen gewählt wird. Das Automatikprogramm nimmt einiges an Arbeit ab und sorgt für ein rundum gutes Ergebnis. Es müssen lediglich die Art des Lebensmittels und das Gewicht angegeben werden.

Praktische Tipps

  • Beim Auftauen von Backwaren wie Brot und Brötchen kann einfach Backpapier untergelegt werden.

  • Besonders dicke Speisen wie beispielweise ein Schnitzel sollten zwischendurch gewendet werden, damit sie gleichmäßig auftauen.

  • Eingefrorene Suppen müssen regelmäßig während des Auftauens umgerührt werden, damit sich die Wärme verteilt.

  • Damit das Wasser, das beim Auftauen austritt, verdampft und zum Beispiel das Geflügel nicht darin liegen muss, können die Speisen auf einen umgedrehten Teller gelegt werden. So kann das Wasser abfließen und verdampfen.